Anna Loos ist Helen Dorn

Starker Sonnabendkrimi im ZDF

Anna Loos als Helen Dorn. Anna Loos als Helen Dorn. Foto: ZDF /MARTIN_VALENTIN_MENKE

(be) Sie kann wohl einfach alles. Als Sängerin feiert sie mit ihrer Gruppe „Silly“ Erfolge und nun brillierte die Berliner Schauspielerin Anna Loos am Sonnabend, dem Internationalen Frauentag, in der neuen und auf sie zugeschnittenen Krimiserie „Helen Dorn“ und bescherte dem ZDF-Sonnabend damit ein Quotenhighlight. Acht Millionen Zuschauer sahen den coolen und spannenden Krimi „Das dritte Mädchen“ (Buch: Magnus Vattrodt) unter der Regie von Matti Geschonneck. Der Krimi überzeugte mit einer spannenden Handlung, einer gelungenen  zurückhaltenden Farbgebung, fantastischer Musik von Nikolaus Glowna (ja, der Sohn von Vadim Glowna) und Ludwig Eckmann und starken, nicht weniger coolen Dialogen. Zitat: „Wenn wir sie foltern würden, bekommen sie das mit“ sagt Helen Dorn zu einem Verdächtigen, der auf die Toilette wil und die zögerlichen Reaktionen der Beamten bereits als Folter bezeichnet. Ich finde es toll, dass in diesem Krimi des ZDF so wunderbar cool  geguckt wird. Alle Schauspieler, voran natürlich die spröde und minimalistisch agierende Anna Loos und ihr Kollege Matthias Matschke. Auch alle anderen Schauspieler beherrschen ihr Mienenspiel aufs grandioseste. Es macht einfach Spass, zuzuschauen. Ich bin gespannt, ob es in der nächsten Episode von „Helen Dorn“ auf so tollem hohem Niveau weitergeht.

Interessant auch, dass  Anna Loos nun als Kommissarin in Konkurrenz zu ihrem Mann Jan Josef Liefers arbeitet, der gemeinsam mit Axel Prahl seit 2002 in ARD-Tatorten ermittelt. Auch für dieses Team gibt es satte Quotenerfolge.

 

Print Friendly, PDF & Email