Die Weihnachtsstadt Berlin

Die Hauptstadt der Weihnachtsmärkte

Weihnachtszeit in Berlin Weihnachtszeit in Berlin

(be) Kaum sind die Veranstaltungen „Festival of Lights“ und „Berlin leuchtet“ beendet, geht Berlin in die nächsten Lichterwochen. Das die Hauptstadt sich in allen Bezirken so schön weihnachtlich schmückt, ist wunderbar und zieht jede Menge Besucher an. Aber es ist nicht selbstverständlich. Auch in diesem Jahr trägt beispielsweise der Berliner Stadtmöblierer und Außenwerber Wall AG dafür Sorge, dass der Kurfürstendamm sich wieder in ein weihnachtliches Lichtermeer verwandelt. Rund 650 Bäume wurden dafür entlang des Kurfürstendamms und der Tauentzienstraße illuminiert. Pro Baum wurden dafür zwischen 200 und 300 Meter Lichterketten benötigt– das ergibt eine Gesamtlänge von 162.500 Metern. Rund 35 km Kabel hat Boehlke Beleuchtung, die im Auftrag der Wall AG für die Technik der Festbeleuchtung sorgen, verlegt. Zusätzlich wurden die Reichs-, Fasanen-, Uhland-, Grolmann- und Kantstraße lichttechnisch in Szene gesetzt. Mehr als sechzig Weihnachtsmärkte gibt es übrigens in Berlin und so fällt die Wahl nicht leicht.

Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche

 Rund um die Gedächtniskirche findet der 30. Weihnachtsmarkt statt. Die City-West entwickelt sich ja langsam aber sicher wieder zu einem echten Anziehungspunkt der Stadt. Das Zoofenster-Hochhaus mit dem Waldorf Astoria Hotel bildet die eindrucksvolle Kulisse für den in diesem Jahr besonders schönen Weihnachtsbaum. Er ist 25 Meter hoch und stammt aus Berlin-Lichtenrade. Die Gedächtniskirche ist wieder fast ohne Gerüst zu bewundern und Zoo-Palast und das Bikinihaus werden in Kürze glanzvoll wiedereröffnet. Der beliebte Weihnachtsmarkt bietet in diesem Jahr mit 100 Ständen und 70 Schaustellerbetrieben wieder ein vielfältiges Angebot. Bei weihnachtlicher Musik können die Besucher Christbaumschmuck, handgefertigtes Spielzeug, liebevolle Accessoires, Weihnachtsdekoration und Kunsthandwerk aus ganz Deutschland bestaunen sowie nach Herzenslust einkaufen. Der Goldschmied bietet handgefertigte Kostbarkeiten und lässt sich gerne bei seiner Arbeit über die Schulter blicken. Aber auch die kulinarischen Wünsche der Besucher werden erfüllt. Eine wahre Gaumenfreude sind die Schmalzkuchen, Germknödel, Herzhaftes vom Lavagrill und die original Thüringer Rostbratwurst. Über zehn verschiedene Glühweinsorten wie Heidelbeer-, Apfel- oder Kirschglühwein, der weihnachtliche Eierpunsch oder eine heiße Schokolade laden zum Verweilen mit Freunden, Familie oder den Kollegen auch im beheizten „Glühweingarten“ ein – schönste Weihnachts-Atmosphäre inklusive. (Näheres: Weihnachtsmarkt Gedächtniskirche)

25.11. bis 1.1.2014 – Öffnungszeiten: Täglich 11 bis 21 Uhr; Freitag und Sonnabend von 11 bis 22 Uhr, 24.12. von 11 bis 14 Uhr und an den Feiertagen von 13 bis 21 Uhr.

Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Gendarmenmarkt

Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Gendarmenmarkt

WeihnachtsZauber auf dem Gendarmenmarkt

 Nicht nur für uns ist dieser Weihnachtsmarkt vor der schönsten Kulisse der Stadt das Highlight. Das Konzerthaus und der Französische Dom strahlen im hellen Licht, dazwischen ist eine kleine Zeltstadt aufgebaut. Hier verkaufen Händler Kunsthandwerk der edelsten Sorte – handgeschnitzte Krippen, mundgeblasene Glaskunst oder detailverliebte Nachbauten historischer Dampfmaschinen. Wer Lust hat, der schaut bei einem Becher Glühwein den Handwerkern bei ihrer Arbeit zu. Die Stimmung ist Klasse. Der Eintritt zu diesem Weihnachtsmarkt kostet einen Euro. Ein vielfältiges Bühnenprogramm wird geboten.

25.11. bis 31.12.2013
Mo-Fr 11-14 Uhr Eintritt frei (außer am 24., 25., 26., und 31.12.)
Öffnungszeiten: täglich 11-22 Uhr – Silvesterfeier 20-1 Uhr, 10€ Eintritt

Spandauer Weihnachtsmarkt

Spandauer Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt Spandau

 Die sehenswerte Altstadt Spandaus bildet die Kulisse für den Spandauer Weihnachtsmarkt, der in diesem Jahr zum vierzigsten Male stattfindet. Mittelpunkt des Marktes ist eine 40jährige Fichte aus dem Fichtelgebirge. 250 Marktstände (an den Adventswochenenden noch mehr) bieten bestimmt alles, was das vorweihnachtliche Herz begehrt. Außerdem wird ein umfangreiches Bühnenprogramm geboten. Mittwochs ist Familientag mit dem Besuch des Weihnachtsmannes. Der Spandauer Weihnachtsmarkt ist bequem und ohne Parkplatzsorgen mit U- und S-Bahn zu erreichen.

25. 11. bis 23.12.2013 – Öffnungszeiten: Mo. Bis Do. 11 bis 21 Uhr; Freitag von 11-21 Uhr, Sbd. von 11 bis 22 Uhr und am So. von 11 bis 20 Uhr.

Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei

Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei

Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei

Stelzenläufer der Dulce Compania

Stelzenläufer der Dulce Compania

Das Bauensemble der Kulturbrauerei aus dem 19. Jahrhundert eignet sich wunderbar für einen gemütlichen und stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Gewidmet ist der Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei den nordischen Ländern. Der Name „Lucia“ stammt aus dem lateinischen „Lux“ – das Licht. Lucia, die Lichtbringerin wird in Schweden und anderen Ländern der Welt am 13. Dezember gefeiert. Der gemütliche Weihnachtsmarkt mit nordischen und anderen Spezialitäten punktet mit Wärme spendenden Schwedenfeuern, dem beliebte Kunstobjekt „Open-Air-Mantelheizung„ und einem sogenannten Walk act der Dulce Compania auf Stelzen. Top-Weihnachtsstimmung ist so garantiert und auch die Angebote der Stände heben sich wohltuend von denen anderer Märkte ab. Für Kinder gibt es ein Kettenkarussell und andere Angebote, täglich kommt von 17 bis 18 Uhr der Weihnachtsmann. Abends kommen dann die Erwachsenen zum Zuge. Viele Besucher meinen, dass es auf dem Lucia Weihnachtsmarkt den besten Glögg Berlins gäbe. Darüber hinaus gibt es auf dem Weihnachtsmarkt eine urgemütliche beheizte Jurte.

25. 11. Bis 22. 12. (Eintritt frei) Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 15 bis 22 Uhr, Sonnabend und Sonntag 13 bis 22 Uhr.

Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg

Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg

Weihnachtsmarkt Schloss Charlottenburg

Auch die Kulisse des Schloss Charlottenburg ist kaum zu toppen und so hat sich dieser Weihnachtsmarkt schnell zu einem der beliebtesten Märkte der Stadt entwickelt. Sehr stimmungsvoll und schön, ein Besuch in Charlottenburg wird unvergesslich sein. Berlins schönstes Winter-Open-Air -Restaurant lädt zum Essen ein (Reservierungen sind sinnvoll) und ein gutes Angebot an handwerklichen Geschenken wird geboten. Auch in diesem Jahr wandeln wieder sechs „Engel des Lichts„ mit ihren Laternen über den Weihnachtsmarkt. Sechs junge Damen aus Weißrussland und der Ukraine lassen ihre Lichter für die Besucher erstrahlen. Auf dem Königlichen Weihnachtsmarkt für Kinder präsentieren die Veranstalter als besondere Attraktion in diesem Jahr Berlins größte Weihnachtskrippe.

25. 11. Bis 26. 12. (Heiligabend geschlossen)
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 14:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Freitag bis Sonntag von 12:00 Uhr bis 22:00 Uhr
1. und 2. Weihnachtsfeiertag von 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Weihnachtsbeleuchtung im Steglitzer "Boulevard Berlin"

Weihnachtsbeleuchtung im Steglitzer „Boulevard Berlin“

Noch mehr Weihnachtsmärkte

Am Roten Rathaus erlebt der Besucher die lange Weihnachtsmarkttradition Berlins hautnah. Puppenspieler, Märchenerzähler, historische Kinderkarussells – der Markt bietet alles wie zu Großmutters Zeiten. Fassaden mit den Originalabbildungen der früheren Häuser erzählen, wie es in Berlin einmal war. Wenige Schritte weiter an der St. Marienkirche wartet eine lebensgroße Krippe auf die Besucher. In einer mittelalterlichen Schaubäckerei kann man Bäcker beobachten, wie sie das Brot noch von Hand zubereiten. Dampfenden Met aus Tonkrügen trinkt man in der Taverne nebenan.

Zum zehnten Mal verwandelt sich der Potsdamer Platz dieses Jahr in eine weiße Winterwelt. Bereits ab dem 2. November geht es hier wintersportlich zur Sache: ob auf „Snowtubes„ Europas größte mobile Rodelbahn heruntersausen, Schlittschuhlaufen auf der kostenlosen Eisbahn oder Eisstockschießen – Spaß für Groß und Klein ist garantiert. In der Schmankerl-Hüttn sorgen Live-Musik für echte Après-Ski Stimmung und österreichische Köstlichkeiten für das leibliche Wohl. Vom 24. November bis zum 26. Dezember 2013 ergänzt der Weihnachtsmarkt auf der Alten Potsdamer Straße die Winterwelt um liebevoll dekorierte Marktstände mit Kunsthandwerk und Leckereien.

Berliner Umwelt- und Weihnachtsmarkt in der Sophienstraße in Mitte bieten mehr als 50 Händler ihre Köstlichkeiten, Textil – und Künstlerwaren an. Individuelle Geschenkideen, bei der Nachhaltigkeit und Fair Trade großgeschrieben werden, finden sich ebenfalls auf dem Adventsmarkt der Grünen Liga. Auf dem Kollwitzplatz im Prenzlauer Berg verkaufen die Händler, die größtenteils aus der Region Berlin und Brandenburg stammen, ihr vielfältiges Angebot, das vom Schal aus ökologisch gefärbter Schafswolle bis zum Bio-Massageöl reicht.

Besondere Weihnachtsbeleuchtungen

Besonders sehenswert sind natürlich in jedem Jahr die Potsdamer Platz Arkaden, das Sony Center mit seinem glitzernden Sternenhimmel, das Einkaufscenter Boulevard Berlin in Steglitz und die Straße Unter den Linden (ab 29. November beleuchtet). Die Schaufenster des berühmten Kaufhauses KaDeWe sind ebenfalls wieder fantastisch dekoriert.

Print Friendly, PDF & Email