„Elaiza“ fährt nach Kopenhagen

Newcomer aus Berlin gewinnen ESC-Vorentscheid

Das Berliner Trio Das Berliner Trio "Elaiza" Foto: Pressefoto der Band

Vor kurzem kannte das Trio „Elaiza“ noch kein Mensch in Deutschland und nun haben die drei Wahlberlinerinnen am Donnerstag, den 13. März, die Herzen des Fernsehpublikums im Vorentscheid erobert und vertreten im Mai Deutschland mit dem Titel „Is it Right“ beim diesjährigen Eurovision Song Contest in Kopenhagen. Aus der Traum für den Grafen von Unheilig, der sich auch so gewünscht hatte, Deutschland beim ESC zu vertreten.

Elaiza sind drei junge Freundinnen, so unterschiedlich, wie die Instrumente, die sie spielen. Gemeinsam verbinden sie Traditionen des osteuropäischen Folk mit modernen Popmelodien zu einer einzigartigen Ohrwurm-Mischung. Neo-Folklore nennt das Trio selbst seinen außergewöhnlichen Roots-Pop-Crossover. Genau wie ihre neue Wahlheimat Berlin lebt auch der facettenreiche Sound Elaizas vom Kontrast und liefert immerzu kreative Energie: Mal melancholisch, mal dramatisch und bittersüß, um im nächsten Moment funkensprühend und mitreißend gute Laune zu verbreiten. „Inspiration ist überall, man muss sie nur richtig wahrnehmen“, sagt Ela Steinmetz, die Frontsängerin und Komponistin der Band. Sie ist in der Ukraine geboren, in Polen aufgewachsen und als Teenager nach Deutschland gekommen. Ihre Songs sind sowohl biographische Reflektionen, als auch eindringliche Beobachtungen ihrer Umwelt: Authentisch, direkt, gefühlvoll – das echte Leben eben.

Bei Musikfestival „Herzgrün“ im Sony Center ist „Elaiza“ am 21. 3. zu erleben. Die Veranstaltung ist allerdings ausgebucht!

Ela Steinmetz: Gesang/Piano
Yvonne Grünwald: Akkordeon
Natalie Plöger: Kontrabass

Print Friendly, PDF & Email