Depot für Kommunalverkehr

Sehenswerte Sammlung zum Berliner Nahverkehr

An allen Sonntagen im September öffnet in jedem Jahr das Depot für Kommunalverkehr des Deutschen Technikmuseums Berlin seine Türen in der Monumentenstrasse. Auf über 4.000 qm Ausstellungsfläche können in einer ehemaligen Schnelltriebwagenhalle der Deutschen Reichsbahn mehr als 50 Fahrzeuge einer einzigartigen Sammlung zu 150 Jahren Öffentlichem Nahverkehr bestaunt werden. Darunter Altberliner Schnauzenbusse, Pferdebusse und Pferdestraßenbahnen, U-Bahnwaggons, historische Strassenbahnen, aber auch Honeckers Jagdwagen, historische Nutzfahrzeuge und ganz besondere Pkws. Bei freiem Eintritt gibt es dank des Engagements vieler Freiwilliger Helfer die historischen Fahrzeuge der BVG, Feuerwehr und Straßenreinigung zu sehen.

Bergmann-Elektro-Paketauslieferungswagen von 1944 - Depot für Kommunalverkehr

Bergmann-Elektro-Paketauslieferungswagen von 1944

Zu den Attraktionen gehören 13 Busse, darunter die stadtbildprägenden Schnauzenbusse der 1920er und 30er Jahre, ein Opel-Stromlinienbus von 1938, vierzehn Straßenbahnwagen, vier U-Bahn- und drei S-Bahnwagen, 20 Lastwagen, darunter ein Bergmann-Elektro-Paketauslieferungswagen von 1944. Batteriebetriebene Fahrzeuge gab es schon vor Jahrzehnten gleichberechtigt zum Benzinantrieb. Das 4,5 PS-starke Fahrzeug schaffte bereits eine beeindruckende Strecke.

Altberliner Strassenbahn im Depot für Kommunalverkehr

Altberliner Strassenbahn

Historische Fahrzeuge hautnah im Depot für Kommunalverkehr

Das schöne an der einzigartigen Sammlung ist die Tatsache, dass man viele Fahrzeuge auch von innen erleben kann. So spürt man ganz besonders hautnah den Geist vergangener Zeiten. Man staunt über die alte Technik und stellt sich vor, wie die Busfahrer von früher diese riesigen Busse ohne Servolenkung und Bremskraftverstärker durch die Stadt steuerten. Der Besuch eines Fitnessstudios erübrigte sich damals. Sicherheit war bei den vielfach offenen Fahrzeugen noch kein so großes Thema. Und, schön für alle Raucher: im Oberdeck der Busse durfte ordentlich gequalmt werden. Ausserdem gab es lange eine Einteilung in die zweite oder dritte Klasse, die sich natürlich im Komfort und im Fahrpreis bemerkbar machte.

U-Bahnwaggon aus dem Jahr 1908

U-Bahnwaggon aus dem Jahr 1908, So fuhr man vor 110 Jahren

Sammlung historischer Berliner Busse

Sammlung historischer Berliner Busse

Ergänzt wird die Sammlung im Depot auch durch historische Fahrkartenautomaten, Abfertigungshäuschen und vieles mehr. Wer Lust hat, der kann mit einem Traditionsbus zum Deutschen Technikmuseum fahren oder eine Fahrt mit der Museumsbahn genießen. Vor der Bahnhalle haben immer einige Händler Stände mit Bahnutensilien aufgebaut und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Deppot für Kommunalverkehr

Strassenbahn – Inneneinrichtung

Wir danken an dieser Stelle ganz herzlich Frank Zwintzscher, der uns in seiner Funktion als Wissenschaftlicher Volontär des Deutschen Technikmuseums sehr viel wissenswertes über die wunderbare Sammlung im Depot für Kommunalverkehr erzählte. Selbstverständlich geben auch alle anderen Betreuer der Ausstellungsobjekte auf alle Fragen der Besucher erschöpfend Auskunft.

Die Öffnung des Depots wird übrigens ermöglicht durch die Mitglieder des Vereins “Freunde und Förderer des DTMB e.V.” (FDTM).

Ort: Depothalle an der Monumentenbrücke, gegenüber der Einmündung Kreuzbergstraße.

Termine: Im September 2018 an allen Sonntagen von 10 bis 18 Uhr

Depot für Kommunalverkehr

Verkehrsanbindung:
Bus 140: Katzbach- / Ecke Monumentenstraße
Bus 104: Duden- / Ecke Katzbachstraße
U- und S-Bahn: Yorckstraße