IFA 2019 in Berlin

Als weltweit bedeutendste Messe für Consumer Electronics zeigt die IFA vom 06. bis zum 11. September 2019, wovon sich Millionen Kunden für ihre Einkäufe zur Weihnachtssaison inspirieren lassen – aber auch Innovationen, die weit über den Tageshorizont hinausweisen. Wobei man sich unter Innovationen nicht immer gleich bahnbrechende Neuentwicklungen vorstellen sollte. Die Erwartungen der Konsumenten scheinen in jedem Jahr hoch.

Die Unterhaltungselektronikbranche geht auf komplizierte Zeiten zu. Auf der Eröffnungs-Pressekonferenz wurde in einer Prognose für das Jahr 2019 ein Nullwachstum genannt. Die Umsätze gehen zurück, allenfalls große Fernsehgeräte sind besonders gefragt. Auch bei Smartphones gibt es 2019 erstmals einen Rückgang der Verkäufe. Dr. Reinhard C. Zinkann auf der Pressekonferenz: “Der Markt ist stabil aber nicht einfach”. Ein absoluter Wachstumsmarkt sind dagegen Gaming-Produkte. Hier notiert man ein Plus von 14 Prozent. Die Branche setzte 2018 12,4 Milliarden Euro um. Die IFA 2019 ist mit 1936 Ausstellern komplett ausgebucht.

Die IFA Berlin 2019 ist wichtig. 30 Prozent des Händlerumsatzes werden in den letzten drei Monaten des Jahres generiert. Und die Kunden orientieren sich gerne auf der Messe.

IFA 2019 und künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz, kurz KI, setzt in diesem Jahr spannende Trends: Viele Gerätearten arbeiten längst mit digitalen Systemen, die selbst lernen und damit im Lauf der Zeit immer leistungsfähiger werden. Sprachsteuerungssysteme zum Beispiel erweitern ihre Fähigkeiten kontinuierlich. Im Haushalt, im altbekannten Navi, bei der Gesichtserkennung oder der Live-Übersetzung ist KI allgegenwärtig. Vor allem junge Menschen begeistern sich für KI. Obwohl die Einstellung gegenüber künstlicher Intelligenz überwiegend positiv ist, sind viele Menschen aber auch skeptisch.


Spannende Neuheiten gibt es bei Acer zu entdecken:


Die jüngste Bildschirm-Generation mit 8k-Auflösung braucht zum Beispiel KI, um Bildinhalte mit den heute noch üblichen Auflösungen perfekt an das neue, extrem feine Pixelraster anzupassen. Und wenn es gilt, den Ton zum Bild optimal aufzubereiten, hilft KI ebenfalls: Intelligente Software erkennt, ob der Sound aus einem Fußballstadion, einem Nachrichtenstudio oder einem Konzertsaal kommt, und sorgt für entsprechende Feinjustage. KI kann also Bild und Ton sehr optimieren. Millionen Videos werden verformelt, so ein Sprecher von Samsung. Auch der Bedienkomfort kann so verbessert werden.

Immer spannend: die IFA 2019

Samsung Electronics hat jetzt die Markteinführung des Galaxy Fold 5G bekanntgegeben. Das Premium-Smartphone wird ab dem 18. September in „Cosmos Black“ und „Space Silver“ zum Preis von 2.100 Euro (UVP) in Deutschland erhältlich sein. Es verfügt direkt über den neuen 5G-Mobilfunkstandard.

„Das Galaxy Fold ist ein Gerät, das die Grenzen des traditionellen Smartphone-Designs überwindet. Unsere Kunden verlangen nach immer größeren Bildschirmen. Dank des revolutionären Formfaktors bietet das Galaxy Fold 5G ein sehr großes Display, ohne aber die Portabilität zu beeinträchtigen. Es ist ein Gerät, das die Grenzen des traditionellen Smartphone-Designs überwindet; es ist Innovation in Aktion.“ so Samsung.

Samsung Galaxy Fold

Samsung Galaxy Fold

Mit dem weltweit ersten 7,3 Zoll Infinity Flex-Display steht das Galaxy Fold 5G für eine ganz neue Smartphone-Kategorie. Wenn das Gerät geschlossen ist, können Nutzer über das Frontdisplay bequem mit einer Hand auf die wichtigsten Informationen zugreifen. Ist es geöffnet, entfaltet sich das volle Potential des Galaxy Fold 5G. Es ermöglicht Nutzern neue Wege, Multitasking zu erleben, Videos anzusehen und Spiele zu spielen.

Dank 5G-Konnektivität können Nutzer die Vorteile der schnellsten Geschwindigkeiten ihrer Mobilfunkanbieter voll ausschöpfen. Das Galaxy Fold 5G nutzt die Leistung des Netzwerks der nächsten Generation für Streaming oder das Herunterladen von hochauflösenden Videos und grafiklastigen Spielen.

Das Samsung Galaxy Fold 5G ab 18. September erhältlich

Durchsichtiges Display 2.0 auf der IFA 2019

Diesmal präsentiert Panasonic wieder einen Prototypen eines durchsichtigen Bildschirms. Zwar noch eine Studie, doch die Optik der unglaublich dünnen OLED Folie ist sehr beeindruckend. Man kann solche Bildschirme auch auf Spiegel kleben, Möbel dazu konstruieren oder vieles mehr. Die Entwickler arbeiten daran.

Transparenter Fernseher von Panasonic

Transparenter Fernseher von Panasonic

Innovative Bildschirmtechniken setzen weitere spektakuläre IFA-Akzente – zum Beispiel diese flexiblen OLED-Displays: Großbild-Fernseher, die sich wie Rollos aufrollen und in kompakten Gehäusen verschwinden, werden die IFA-Besucher ebenso faszinieren wie Tablets, die sich auf die halbe Größe falten lassen, um sich so in handliche Smartphones zu verwandeln. Prototypen zeigen sogar schon, wie Mobiltelefone künftig aussehen könnten: wie breite Armreifen, die man sich dekorativ um das Handgelenk wickelt. Andere Bildschirm-Prototypen wechseln auf Befehl in einen transparenten Modus. Dann sehen sie aus wie Fensterscheiben – bis die Gerätesteuerung ihnen wieder bunte Bilder auf die Oberfläche schickt.

Micro LED, auch Crystal LED genannt, ist eine weitere Bildschirmtechnik mit Zukunftspotential. Solche Displays erzeugen die Bilder mit farbigen Pünktchen aus kristallinen Leuchtdioden – und inspirieren schon heute ganz neue Produktideen: Die IFA wird Micro LED-Schirme zeigen, die sich wie Kacheln zu beliebigen Formen und Größen kombinieren lassen.



Sony bring das XPERIA 5

Das neue Xperia 5: die schlanke Variante des Xperia 1. Ausgestattet mit einem 6,1“ (15,4 cm) FHD+ HDR OLED Display im 21:9 CinemaWide Format bietet es mehr Platz für beste Unterhaltung. Durch „X1 for mobile“ können SDR-Inhalte (Standard Dynamic Range) auf eine Bildqualität angehoben werden, die HDR (High Dynamic Range) ähnlich ist. Dafür werden HDR-Remastering-Technologien genutzt, die erstmals bei BRAVIA Fernsehern eingesetzt wurden. Online-Videos werden so mit mehr Kontrasten, intensiveren Farben und noch schärfer dargestellt.

Das Triple-Kamera-System des Xperia 5 verfügt über ein Super-Weitwinkel-, ein Weitwinkel- und ein Teleobjektiv mit je 12 Megapixel Auflösung. Ausgestattet ist die Kamera mit dem Autofokus mit Augenerkennung, der Algorithmen aus den α (Alpha) Systemkameras von Sony einsetzt, um menschliche Augen zu erkennen und darauf zu fokussieren. Zudem kommt das Xperia 5 mit einer verbesserten Version der Cinema Pro App powered by CineAlta, die dem Nutzer noch mehr Flexibilität und Kreativität ermöglicht. So liefert das Xperia 5 in jeder Situation Fotos und Videos in Profiqualität.

Für perfekte Leistung sorgen der Qualcomm Snapdragon 855 Prozessor, 6 GB RAM, Android 9 (Pie) und 128 GB interner UFS3.0 Speicher. Durch Corning Gorilla Glas 6 sowie IP65/68-Zertifizierung ist das Xperia 5 zuverlässig geschützt und liegt dank seines stilvollen Designs perfekt in der Hand.

Sony XPERIA 5

Sony XPERIA 5