Gatow und Kladow

Ausflug ins ländliche Berlin

Havel bei Kladow mit der Insel Imchen Havel bei Kladow mit der Insel Imchen

Die Millionenstadt Berlin hat durchaus auch ihre ländlichen Seiten zu bieten. Zum Beispiel in Lübars oder Britz, aber auch in den zu Spandau gehörenden Ortsteilen Gatow und Kladow. In Vorwendezeiten waren die Berliner froh, am Wochenende mal einen Ausflug nach Gatow, Kladow in die naturnahen Gebiete auf den früheren Rieselfeldern zu machen. Oder man fuhr zu Bauer Bathe, um selbst Kartoffeln oder Erdbeeren zu ernten. Heute verteilen sich die Besucher längst auf Berlin und sein Umland und so kann man in der Kladow/Gatower Feldflur wunderbar ruhige Naturerlebnisse machen.

Im Ortskern Kladow gibt es eine Dorfkirche (1818), einige sehenswerte alte Häuser (z.B. das Kossätenhaus im Sakrower Kirchweg) und eine nette Uferpromenade gegenüber der kleinen Insel Imchen. Hier legt auch die BVG-Fähre an, die stündlich von Wannsee aus nach Kladow fährt. Man kann einen Besuch in Kladow also ganz nach Geschmack mit einer kleinen Seereise beginnen oder aber von Bahnhof Zoo aus mit dem Bus X34 nach Alt-Kladow fahren. (Oder man kombiniert beides).

Interessant ist in Kladow auch der ehemalige Militärflughafen, der heute das Luftwaffenmuseum der Bundeswehr beherbergt, dessen Besuch kostenlos ist. Für Fans von Tornado, Starfighter, Phantom und MIG ein interessantes Besuchsziel.

Kladow

Ausflug ins ländliche Berlin auf der Westseite der Berliner Havel.

Print Friendly, PDF & Email
Berlin: Gatow Kladow

Berlin: Gatow Kladow

Berlin: Gatow Kladow

Berlin: Gatow Kladow

Berlin: Gatow Kladow

Berlin: Gatow Kladow

Berlin: Gatow Kladow

Berlin: Gatow Kladow

Berlin: Gatow Kladow

Berlin: Gatow Kladow

Aktivitäten in Gatow/Kladow:

Kleiner Spaziergang durch den alten Ortskern, Einkehren zum Beispiel an der Uferpromenade. Dann kurzer Spaziergang am Havelufer zum Gutspark Neukladow.

Wer von Wannsee aus auf der Fähre sein Fahrrad mitgebracht hat, kann zum Beispiel bis nach Alt-Gatow zum Windmühlenberg fahren und sich die rekonstruierte Windmühle ansehen und einen Spaziergang durch die interessante Sand-Trockenrasenflora des Naturschutzgebietes Windmühlenberg machen.

Oder auf dem Groß-Glienicker Weg bis zur Gaststätte „Waldhütte„ (dort Einkehr) und in die angrenzenden Waldgebiete.

Erreichbarkeit: Bus X34 ab Bahnhof Zoo

Oder: Mit der S-Bahn bis Bahnhof Wannsee und dann mit der jeweils zur vollen Stunde abfahrenden Fähre nach Kladow.

Links: Bockwindmühle GatowInfos über KladowRestaurant WaldhütteFähre Wannsee-Kladow

Print Friendly, PDF & Email