Grüne Woche 2019

Die Messe findet vom 18. bis 27. Januar statt

Die Grüne Woche 2019 rund um den Funkturm lädt die Besucher auch in diesem Jahr wieder zu einer kulinarischen Reise um die Welt ein, zum größten Angebot regionaler Spezialitäten auf Messen, in eine neu konzipierte Blumenhalle 9 und zu vielen publikumsattraktiven Sonderschauen. Zum zweiten Mal in die Grüne Woche integriert ist die HIPPOLOGICA (24.-27.1.), das größte Hallenreitsportevent der Hauptstadtregion. Über 20 Show- und Kochbühnen bieten Infotainment pur. Und das Partnerland Finnland lädt in Halle 10.2 zum Verkosten von Nahrungsmitteln aus der arktischen Landwirtschaft ein. Bei den Öffnungszeiten und Eintrittskarten bietet die Messe Berlin viele Varianten für den geplanten oder spontanen Messebesuch.

Partnerland Finnland

Über 80 Unternehmen aus ganz Finnland stellen vom 18. bis 27. Januar 2019 auf der Internationalen Grünen Woche 2019 Berlin (IGW) ihre Produkte und Dienstleistungen in der Messehalle 10.2 auf 1.600 Quadratmetern zur Schau. Der Partnerlandsauftritt steht unter dem Motto „Aus der Wildnis“. Im Fokus stehen dabei Lebensmittel, die aus der wilden Natur Finnlands stammen. Zugleich nimmt das Motto Bezug auf die geografischen und kulturellen Besonderheiten des Landes.

Partnerland Finnland auf der Grünen Woche 2019

„Finnland will die Herzen der Deutschen im Sturm erobern. Dafür haben wir mehrere Trümpfe in der Hand: Die Reinheit unserer Natur und unserer Lebensmittel, verantwortungsbewusste Produktionsmethoden und innovative, hochwertige und schmackhafte Speisen und Getränke, kombiniert mit einem Hauch wilder Exotik“, sagt Juha Marttila, der Präsident des finnischen Zentralverbands der landwirtschaftlichen Produzenten und Waldbesitzer (MTK). Dieser organisiert federführend den Partnerlandsauftritt.

Grüne Woche 2019 Partnerland FinnlandDas Partnerland will den Besuchern landestypische Produkte vorstellen. Nicht fehlen dürfen herzhafte Snacks aus getrocknetem Fisch oder Chips aus Rentierfleisch, Süßspeisen wie Lakritz (darunter auch Dinkellakritz) oder das überaus beliebte Speiseeis. Finnland setzt hier vor allem auf ungewöhnliche Geschmacksrichtungen wie Honig-Rum oder Whiskey-Kaffee.

Typisch finnisch sind auch Produkte aus besonders aromatischen wilden Waldbeeren – Heidelbeeren, Preiselbeeren und die in den arktischen Sumpflandschaften wachsende und bei uns nahezu unbekannte Moltebeere. Die arktischen Beeren finden sich unter anderem in Getränken, darunter Spirituosen, Marmeladen, Soßen und Sirups oder werden gefriergetrocknet.

Wussten Sie, dass Finnland der zweitgrößte Haferexporteur der Welt ist? Viele der deutschen Produkte enthalten, ohne dass wir es wissen, finnischen Hafer. Finnischer Hafer ist von hoher Qualität. Dies ist den klimatischen Bedingungen im nördlichsten Agrarland der EU geschuldet. Denn die Vegetationsperiode in Finnland ist sehr kurz, aber intensiv. Von dieser Qualität können sich Besucher während der Grünen Woche selbst überzeugen. Es gibt auch eine große Auswahl an glutenfreien Haferprodukten, besonders interessant für Personen, die an Zöliakie leiden.

Berlin-Halle mit neuem Design

Die Berlin-Beteiligung auf der Internationalen Grünen Woche Berlin 2019 verspricht ein echtes Highlight zu werden. Die Hauptstadt präsentiert sich unter dem Motto „Berlin – vielfältig, kreativ und nachhaltig“. Rund 35 Ausstellerinnen und Aussteller zeigen in Halle 21b, was die Ernährungswirtschaft der Millionenmetropole gastronomisch zu bieten hat. Bekannte Traditionsunternehmen, aber auch viele junge Gründerinnen und Gründer der kreativen Food-Startup-Szene sind dabei, mit pfiffigen regionalen und saisonalen Produkten. Dabei überrascht die Berlin-Halle mit neuer Gestaltung und frischem weiß-grünen Design: Die Stände reihen sich kreisförmig um eine Bühne und einen Aktionsplatz.

Nicht fehlen dürfen die traditionelle Berliner Currywurst, der Schnaps „Berliner Luft“ oder neue leckere Eissorten aus der Hauptstadt. Es gibt viele süße Leckereien wie Eierlikör in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Schaummäuse in diversen Farben und verführerische Cupcakes, die vor Ort selbst verziert werden können. Neugierig machen auch viele neue Startups mit originellen Ideen, beispielsweise kleine Hackbällchen in verschiedenen Soßen, das typische Berliner Eisbein auf Schrippe oder frisch gepresster Zuckerrohrsaft. Selbst ein Cocktail als Speiseeis oder direkt aus der Sprühflasche ist dabei.

Die Berliner Fassbrause wird auf der Messe nicht nur neu gemischt angeboten, sondern auch mit einem Glasstrohhalm gereicht. Und die Craftbeer Brauerei Straßenbräu bietet ein Kürbisbier an, das der Inhaber aus den Kürbissen seiner Oma gebraut hat. Und die Berlin-Neuköllner Chilisaucen-Manufaktur „Crazy Bastard Sauce“ bringt aus ihrem scharfen Sortiment die „Berlin Edition“ mit, eine saisonale Soße aus Berliner Zutaten – mit Kürbis, Paprika, Äpfeln, Zwiebeln und vor allem Chilischoten aus Berlin, von Hobbygärtnern und Balkonzüchtern angebaut. Halle 21b

Grüne Woche 2019 – Brandenburg

Seit 1993 gehören die Internationale Grüne Woche Berlin (IGW) und die Brandenburg-Halle zusammen. Die Messehalle 21a ist vom 18. bis 27. Januar der zentrale Treffpunkt mit den Ausstellern der brandenburgischen Agrar- und Ernährungswirtschaft. 79 Ausstellerstände mit täglich über 100 Anbietern, das Programm auf der Bühne und im Kochstudio mit insgesamt rund 1.800 Akteuren zeigen das große Potenzial in Brandenburgs ländlichen Regionen.

Bernauer stellen Hussiten dar. Werbung für das Hussitenfest im Juni und das Bernauer Schwertkämpfertreffen im März.

Bernauer stellen Hussiten dar. Werbung für das Hussitenfest im Juni und das Bernauer Schwertkämpfertreffen im März.

Produkthighlights wie die Lavendelwurst von der Landfleischerei Ranzig, Eberswalder Salamispezialtäten in den Sorten Rotwein, Kirschwasser, Rote Pfefferbeere und Rauch, den „Schwarzen Engel“ der Brauerei Hebenbräu, die „Schwarze Äbtin“ aus Neuzelle, die neuen Relish-Produkte Curry, Curry Gurke und Paprika aus Lübben, Fruchtaufstriche aus „Drei Jahreszeiten“ und einen Sanddorn Jubiläumslikör am Stand von Christine Berger warten auf die Besucher.

Das Fontanejahr zeigt sich auch im Backwerk. Fontanes Wanderstab von der Bäckerei und Konditorei Plentz

Das Fontanejahr zeigt sich auch im Backwerk. Fontanes Wanderstab von der Bäckerei und Konditorei Plentz

Zwei große Themen des Jahres 2019 vereint die gemeinsame Präsentation der Prignitz mit Ostprignitz-Ruppin. Gemeinsam werben die beiden Landkreise für den Besuch der Landesgartenschau in Wittstock und für die Veranstaltungen von Theodor Fontane, der vor 200 Jahren in Neuruppin geboren wurde. So bietet die Bäckerei und Konditorei Plentz in Oranienburg Brot in Form von Fontanes Wanderstab an. Und an einem anderen Stand kann man (ab 25. Januar leider erst) Mutter Fontanes Brotpudding kennenlernen. Am Messemontag, 21. Januar, ist übrigens Brandenburg-Tag, der durch den Ministerpräsidenten Dietmar Woidke und Agrarminister Jörg Vogelsänger eröffnet wird.

Neues Konzept für die Blumenhalle

Betritt man die Blumenhalle auf der Internationalen Grünen Woche 2019, ist man als besucher erst einmal überrascht. Europaletten wurden in der halben Halle bis unter die Decke gestapelt und bepflanzt. Ausserdem werden Berliner Motive wie die Berliner Mauer, ein Trabbi oder das Brandenburger Tor dargestellt. Die gestapelten Paletten sollen die Häuser Berlins symbolisieren. Unter dem Motto “Blumen – 1000 Gründe” ist in diesem Jahr wirklich mal etwas anderes gewagt worden. Die Resonanz des Publikums ist gespalten.

Mal was ganz anderes: Die Blumenhalle auf der Grünen Woche im Jahr 2019

Mal was ganz anderes: Die Blumenhalle im Jahr 2019

Von Armin Rehberg von der Erzeugergenossenschaft Landgard erfahren wir, dass der Aufbau der diesjährigen Blumenhalle mit einem immensen Aufwand verbunden war. In der 7500 Quadratmeter grosse Halle installierte man als Stadtlandschaft knapp 30.000 Europaletten. Darüber hinaus sind 160.000 Blumen und Pflanzen zu sehen. So viele Blumen und Pflanzen gab es noch nie in der Blumenhalle zu sehen. “Wir möchten, dass sich die Menschen mit Pflanzen beschäftigen” so Rehberg.


Grüne Woche 2019 Mehr Bio

Mehr Bio

„Bio – mehr Platz für Leben“ lautet das Motto der Biohalle 1.2b auf der Internationalen Grünen Woche Berlin 2019. Die boomende Branche präsentiert die ganze Vielfalt des Ökolandbaus. Peter Röhrig, Geschäftsführer des deutschen Bio-Spitzenverbandes Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW): „In der Biohalle können die Besucher bei Öko-Bauern, -Bäckern, -Imkern und -Winzern aus erster Hand erfahren, wie leckere Bio-Produkte entstehen und viele Öko-Spezialitäten auch gleich für den Genuss zuhause kaufen. Gerade für Familien und Schulkinder gibt es viele tolle Informations- und Probier-Angebote.“ Die Bio-Verbände Bioland, Naturland und Demeter erklären, warum Bio-Milch „happy, schön und stark“ macht, zeigen, warum sich Bienen beim Bio-Imker und auf blütenreichen Öko-Flächen rundum wohl fühlen und machen mit einem virtuellen Rundgang auf einem Öko-Betrieb artgerechte Tierhaltung erlebbar.

Thailand lockt mit Bananenblüten-Salat und frittierten Grillen

Bereits zum fünften Mal ist das Land mit einem offiziellen Stand auf der Messe vertreten und präsentiert sich in diesem Jahr unter dem Motto „Happy Green Market“ mit einem neuen Konzept, bei dem Innovation und Nachhaltigkeit im Vordergrund stehen. So wird bei der Verkostung von Spezialitäten wie in Deutschland sonst nicht erhältlichen Bananensorten, Salat aus Bananenblüten, scharfen Pilzen und frittierten Grillen auf Plastikgeschirr verzichtet. Königliche Stiftungen zeigen Nüsse und andere Agrarprodukte aus der erfolgreichen Umwandlung ehemaliger Opiumfelder im Norden des Landes. Halle 6.2

Mehr Infos und Eindrücke von der Grünen Woche

gibt es in Kürze in unserem Video

Weitere Fotos von der Grünen Woche 2019

Gäste aus norwegisch Lappland auf der Grünen Woche 2019

Gäste aus norwegisch Lappland

Schweizer Käsefondue

Schweizer Käsefondue

Apfelsorten auf der Grünen Woche Berlin 2019

Apfelsorten

Der Stand von Holland präsentiert natürlich auch die beliebten Tulpen - IGW 2019

Der Stand von Holland präsentiert natürlich auch die beliebten Tulpen

Grüne Woche 2019

Öffnungszeiten: Geöffnet ist die Messe vom 18. bis 27. Januar für Fach- und Privatbesucher täglich von 10 bis 18 Uhr, am „Langen Freitag“ (25.1.) von 10 bis 20 Uhr.

Eintrittskarten: Die Tageskarte kostet 15 Euro, Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt. Ermäßigte Karten für Schüler und Studenten kosten zehn Euro. Von Montag bis Freitag gibt es die Happy Hour-Karte täglich ab 14 Uhr für zehn Euro und die Familienkarte (max. 2 Erwachsene und max. 3 Kinder bis 14 Jahre) für 31 Euro. Das Sonntagsticket (20. oder 27.1.) kostet zwölf Euro (gilt nur an einem der beiden Sonntage). Die Sonntage eignen sich besonders für Familien. Gruppen ab zwanzig Personen zahlen für die Tageskarte zwölf Euro, Schülergruppen mit Schulbescheinigung vier Euro pro Schüler. Die Grüne Woche-Dauerkarte ist für 42 Euro erhältlich.

Zur Messe-Website

Fotos: Berlin-av, Fotolia (Symbolbild) Messe Berlin