Fahrrad-Sternfahrt und Umweltfestival

Am 1. Juni haben Fahrräder Vorfahrt

Fahrradsternfahrt Berlin Fahrradsternfahrt Berlin

(be/presse adfc) Immer mehr Menschen nutzen in Berlin das Fahrrad als kostengünstiges, umweltfreundliches und schnelles Verkehrsmittel. Besonders motivierend wirken dabei die hohen Benzinpreise und die Dauerstaus der Hauptstadt. Zunehmend denken jedoch auch andere Autofans um. Der eigene Wagen ist nicht mehr das erstrebenswerteste Ziel, Carsharing mit Elektroautos oder anderen Alternativen findet immer mehr begeisterte Nutzer. Was man noch alles ressourcenschonend machen kann, darüber informieren am 1. Juni wieder die mehr als 200 AusstellerInnen beim 19. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA am Brandenburger Tor.

Umweltfestival am Brandenburger Tor

Von 11 bis 19 Uhr präsentiert das Umweltfestival nachhaltige Wirtschaftsmodelle und klimafreundliche Innovationen ebenso wie Leckeres aus ökologischem Landbau und artgerechter Tierhaltung. Die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks wird das Umweltfestival gemeinsam mit der GRÜNEN LIGA Berlin und dem ADFC eröffnen sowie einen Rundgang über die Meile machen.

„Das Besondere beim Umweltfestival ist die Möglichkeit des direkten Kontaktes zu Endverbrauchern, politischen Entscheidungsträgern, Medien und umweltorientierten Verbänden und Unternehmen.“ sagt Karen Thormeyer, Geschäftsführerin der GRÜNEN LIGA Berlin. Und Anke Ortmann, Pressesprecherin des Verbandes, freut sich über prominente Unterstützung: „Schauspieler Andreas Hoppe verleiht wieder den Großen Preis des Umweltfestivals, der alltagstaugliche und nachhaltige Ideen und Produkte würdigt, und Sarah Wiener kocht live am Brandenburger Tor.“

Umweltfestival am Brandenburger Tor

Umweltfestival am Brandenburger Tor

Fahrradsternfahrt des ADFC Berlin

Die 38. Fahrradsternfahrt des ADFC Berlin steht unter dem Motto „Radsicherheit für Berlin: Freie Radspuren!“. Damit will der Verband auf das Problem von unzulässigem Parken auf Schutz- und Radfahrstreifen aufmerksam machen. „Auf Schutz- und Radfahrstreifen abgestellte Autos zwingen Radfahrende zum Einordnen in den Fließverkehr. Dies hat regelmäßig Unfälle und Beinaheunfälle zur Folge und stellt generell eine Benachteiligung von Radfahrenden dar“, so Eva-Maria Scheel, Landesvorsitzende des ADFC Berlin.

Auf 19 Routen, mit Treffpunkten in Berlin und Brandenburg, werden die RadfahrerInnen via AVUS und Autobahn-Südring zum Großen Stern radeln. Die Sternfahrt endet gegen 14 Uhr beim Umweltfestival der Grünen Liga am Brandenburger Tor, wo der ADFC seine Arbeit präsentieren wird. Unter anderem bietet er Informationen zur Verkehrssicherheit und ein Kinderparcours an und präsentiert die Kampagne „Radspuren frei!“.

Das Umweltfestival, als Europas größte ökologische Erlebnismeile mit Musik, Theater und Familienangeboten, und die Fahrradsternfahrt – das bedeutet einen Überblick über umweltfreundliche Mobilität und Projekte des Umwelt- und Naturschutzes. Zusammen haben sie sich als ein fester Termin im vielfältigen Eventkalender Berlins etabliert und zu einem umweltpolitischen und kulturellen Höhepunkt in der Region Berlin entwickelt.

Weitere Informationen unter www.umweltfestival.de und www.adfc-berlin.de

Print Friendly, PDF & Email