CSD Berlin 2012

CSD Berlin 2012 CSD Berlin 2012

Als Motto des diesjährigen CSD hatten sich die Veranstalter für das Thema „Wissen schafft Akzeptanz“ entschieden. Aus Anlass des Alan Turing Jahres beschäftigte sich der CSD 2012 mit dem Thema Wissenschaft. Alan Turing war ein genialer Wissenschaftler, der in Großbritannien in den 40er Jahren den Enigma-Code entschlüsselte und dafür gefeiert wurde. Er legte damals die Grundlage für den heutigen Mikro-Chip. In den 50er Jahren wurde er dann aufgrund seiner Homosexualität verfolgt und zwangsweise einer Hormonbehandlung unterzogen.

Auch heute noch gibt es Menschen die Homo-, Bi- oder Transsexualität für eine Krankheit halten und als behandelbar bezeichnen, damit sich alle in die Hetero-Norm einpassen. Dem gilt es zu widersprechen und durch Aufklärung dafür zu sorgen, dass z. B. kein Teenager sich mehr mit Selbstmordgedanken trägt, aus der Angst heraus nicht mehr Teil dieser Gesellschaft sein zu können. Wissen ist der Schlüssel zu Toleranz, Akzeptanz und Gleichberechtigung in unserer Gesellschaft. Daher kann es nicht hingenommen werden, dass Menschen im Namen einer zweifelhaften Wissenschaft zum Überdenken ihres Selbstwertgefühls gebracht werden sollen.

Hunderttausende säumten auch am 23. Juni 2012 die Strecke, um sich den bunten und lauten Zug des CSD anzusehen. Der CSD 2012 wollte in diesem Jahr noch politischer sein und das wurde auch durch die zahlreichen politischen Forderungen unterstrichen, die an den Wagen und auf Transparenten gezeigt wurden.

In unserem Film haben wir Eindrücke vom CSD 2012 zusammengefasst.

 

Print Friendly, PDF & Email