Der Mexikoplatz in Zehlendorf

Einer der schönsten Plätze Berlins ist ganz bestimmt der Mexikoplatz in Zehlendorf. Er liegt in der Nähe der Grunewaldseen Krumme Lanke und  Schlachtensee. Besonders auffällig an der gesamten Anlage ist der im Jugendstil errichtete gleichnamige S-Bahnhof. Er wurde 1904 unter dem Namen Zehlendorf-Beerenstraße eröffnet.

Der S-Bahnhof Mexikoplatz wurde im Jugendstil erbaut

Der S-Bahnhof Mexikoplatz wurde im Jugendstil erbaut

Mit einem Bahnhof fängt meistens alles an und so entstand der Mexikoplatz mit dem Bau der Eisenbahnlinie Berlin-Potsdam. Der Bahnhofsvorplatz wurde in den Jahren 1905 bis 1907 vom damaligen Zehlendorfer Gartendirektor Emil Schubert gestaltet. Der Platz mit seinen Wohn- und Geschäftshäusern besteht selbst aus zwei spiegelbildlich angeordneten Rasensegmenten, die mit gleichartigen Blumenrabatten geschmückt sind. Die symmetrische Form wird betont durch zwei Springbrunnen, die beidseitig der Argentinischen Allee angeordnet sind. Alte Laternen und ein sehr alter roter Feuermelder ergänzen das Bild.

Wohnhäuser am Mexikoplatz in Berlin-Zehlendorf

Wohnhäuser am Mexikoplatz in Berlin-Zehlendorf

Zirka zwanzig Händler bieten im Rahmen eines wöchentlichen Marktes ihre Waren an. (Sonnabends, 9-16 Uhr) In der dörflichen Atmosphäre des Platzes ist der Marktbummel eine lohnende Sache. Danach bietet sich in der Sommerzeit ein kleiner Abstecher an die nahe Krumme Lanke oder den Schlachtensee an.

Prächtiger Stuck an einem Wohnhaus am Mexikoplatz in Zehlendorf

Prächtiger Stuck an einem Wohnhaus am Mexikoplatz in Zehlendorf

Bei einem Besuch des Mexikoplatzes sollte man auch unbedingt einen Spaziergang durch die Nebenstraßen machen und sich die Villen, oder die Wohnhäuser mit hübschen Fassaden ansehen. Die Reihenhäuser in der Beerenstraße aus dem Jahr 1927 stehen unter Denkmalschutz.

Denkmalgeschützte Reihenhäuser von 1927 in der Beerenstrasse

Denkmalgeschützte Reihenhäuser von 1927 in der Beerenstrasse

Leckeres am Mexikoplatz

Süßmäuler sollten am Mexikoplatz das „Café Krone“ besuchen. Das Café eröffnete 1982 und wird in bewährter Familientradition geführt. Wir probierten dort die selbstgemachten Torten der leckersten Art und konnten von unserem Tischchen vor dem Café aus den Blick auf die Platzanlage genießen. Gelobt wird auch das italienische Restaurant „La Gondula Due“, das mit einem großen Gartenbereich aufwartet. Hier sitzt man sehr schön direkt vor einem sehenswerten Wohnhaus mit schöner Stuckverzierung.

Torte im Familienbetrieb Cafe König am Mexikoplatz

Torte im Familienbetrieb Café  König am Mexikoplatz

In der Nähe: Haus am Waldsee, das 1946 gegründete Ausstellungshaus präsentiert zeitgenössische Kunst. Ausserdem gibt es vielfältige Veranstaltungen mit Lesungen und Konzerten, sowie einen Skulpturenpark. Mehr Infos

Links: Café Krone, La Gondula Due,

Haus in Zehlendorf in der Nähe des Mexikoplatzes.

Haus in Zehlendorf in der Nähe des Mexikoplatzes.

Print Friendly, PDF & Email