Berliner Strandbars

Den Sommer bei Cocktails und Musik genießen

Sommer in Berlin Sommer in Berlin

Die großen Bars in Mitte

(btm) Der Capital Beach auf der Spreeseite des Hauptbahnhofs hat am Flussufer Platz für mindestens 800 Sonnenhungrige. Hier gibt es neue Liegestühle, Strandkörbe und Stapel von Wolldecken für etwas kühlere Tage. Für diesen Fall wird auch ausreichend Glühwein bereitgehalten. Die Blicke der Besucher schweifen über die Glasfassade des Hauptbahnhofs und das Regierungsviertel mit Reichstag, Bundeskanzleramt und den Gebäuden der Abgeordneten. Auf der Spree fahren Event-Schiffe vorüber, Ausflugsdampfer sind unterwegs. In den Capital Beach geht man wegen der Cocktails, 60 verschiedene stehen zur Verfügung. Von Donnerstag bis Sonntag legen allnächtlich DJs auf.

Oststrand heißt die größte aller hauptstädtischen Strandbars. Sie verfügt direkt hinter der East Side Gallery zwischen Ostbahnhof und Oberbaumbrücke über 10.000 Quadratmeter Sandstrand. Deshalb finden im Juli hier auch Völkerball-Meisterschaften statt. Zugleich ist der Oststrand einer der größten multikulturellen Treffpunkte Berlins. In Berlin sind Menschen aus mehr als hundert Nationen zu Hause, hier kann man sie kennenlernen. (www.oststrand.de)

Weitere Strandbars hinter der East Side Gallery sind Strandgut und Space Beach mit tonnenweise Sand, Holzstegen und Palmen (www.strandgut-berlin.de)

Die Strandbar Mitte war die erste ihrer Art, sie gilt als Mutter aller Berliner Strandbars. Ihr wird immer noch viel Ehre zuteil, hat man doch von hier aus in Liegestühlen unter Palmen einen schönen Blick auf das Gesamtpanorama aus Spree, Ausflugsdampfern und Museumsinsel. Feinkörnig-weißen Sand gibt es seit 2008 nicht mehr. (www.strandbarmitte. de).

Korbgestühl, Strandkörbe und Palmen in riesigen Kübeln bestimmen das Bild der Sommerwelt am Potsdamer Platz. Gleich neben dem Musical-Theater, rund um den „Piano-See“, offerieren zwei Uferbars Cocktails und Softgetränke, auch Snacks und leichte Gerichte. Hier kann man gut einen Strandnachmittag verbringen.

Das Yaam gegenüber vom Ostbahnhof ist ein Multikulti-Strand mit 500 Plätzen. Die Bar bietet gut gekühlte Getränke und Fingerfood. Reggae ist angesagt, DJs legen auf, öfters finden Live-Konzerte statt und Kinder werden betreut. Für die Größeren gibt es Basketball- und Freestyle-Turniere vor einer exotischen Dekoration, die auf den Künstler Jim Avignon zurückgeht. Wichtiger aber noch ist das Relaxen und das Genießen der Graffitti Art.

Viel Platz gibt es auch hinter dem Haus der Kulturen der Welt. Zur Fußball-WM 2006 wurde die Spree als Rückzugsgebiet entdeckt. Nun gibt es einen Schiffsanleger, die Gastronomie funktioniert auf der weiträumigen Terrasse und im Sommer gibt es ein Wasserfestival, mit Konzerten direkt am Ufer (www.hkw.de).

Die Macher vom Radialsystem V haben den 2006 eröffneten Ort für kreative und kulturelle Entwicklung von vornherein zum Wasser hin angelegt. Es gibt einen Bootssteg, gecharterte Boote, mit denen Familien auf der Spree unterwegs sein können, und eine große Terrasse im Schnittpunkt zwischen Friedrichshain, Kreuzberg und Mitte. Bei Getränken und kulinarischen Kleinigkeiten schaut man auf der einen Seite zur Oberbaumbrücke, auf der anderen zum Fernsehturm am Alexanderplatz und auf die Spree.

Am Ostufer der Spree

Das Badeschiff an der Arena war 2004 der Anfang der Spree-Begeisterung. Es lädt dazu ein, in einem Frischwasserbecken ein Bad direkt in der Spree zu nehmen, bietet aber auch einen Sandstrand, gute Musik und kulinarische Versorgung. Das außergewöhnlichste Bad Europas gilt als cooler Szene-Treffpunkt. An Sonn- und Feiertagen gibt es einen preiswerten Frühstücksbrunch.

Nahebei lockt das Wasserrestaurant Freischwimmer mit 140 Outdoorplätzen am rund 100 Meter langen Uferplateau mit Anlegestelle für Schiffe und Boote. Die internationale Küche wird saisonal aufgefrischt. Auf der Seebühne, die im Spreegrund verankert ist, finden Konzerte statt: elektronische Klänge, Reggae und funkiger Jazz-Pop (www.freischwimmerberlin. de).

Deck 5 befindet sich auf dem früheren Parkdeck der Schönhauser Allee Arcaden, eine direkte Uferanbindung besteht nicht. Dafür liegt man in Berlins höchstgelegener Strandbar unter Palmen, die Bar bietet ein umfangreiches Angebot und Fans spektakulärer Sonnenuntergänge sind hier richtig (www.freiluftrebellen.de). Das Unternehmen Freiluftrebellen betreibt auch Lunas Strandgarten in Friedrichshain. Ein Ort, in dem Hängematte, Cocktail, Barbecue-Grill (sein Grillgut bringt jeder selbst mit) und Chillout-Musik das tempofreie Dasein bestimmen.

Wo gibt es sonst noch einen Biergarten, der auf Sand gebaut ist? Oranke Orange in Friedrichshain ist einer. Weil er keinen Blick aufs Wasser bietet, hat man zwischen hohen Bäumen und Sträuchern einen Springbrunnen aufgestellt. In die Strandliegen und Körbe setzen sich gerne Familien mit Kindern.

Zwischen Kudamm und Landwehrkanal

Am Kudamm Beach am Halensee geht die Sonne angeblich im Westen auf. Hier gibt es Sommer-Feeling für Metropolenbewohner und ihre Gäste, die auf gut vertäuten Tischen über dem Wasser bewirtet werden. Beliebt ist auch die Champagner-Lounge und natürlich der Strand (www.kudamm-beach.de). CapRivi nennt sich der Charlottenburger Spree-Biergarten mit 300 Plätzen an der Uferpromenade nahe der Caprivi-Brücke. Sand gibt es nicht, aber Liegen stehen bereit (www.caprivi-berlin.de). Playa Paradiso bietet karibische Atmosphäre dort, wo sich Spree und Landwehrkanal treffen (www.playaparadiso.de). Der Kiki Blofeld Club ist eine ein Hektar große Idylle mit angelegtem Rubinienwäldchen und einem Strand mit echtem Karibiksand und Outdoor-Bar. Das Bootshaus ist schusssicher, denn es war einmal ein riesiger Bunker. Jetzt wird hier Party gemacht. Das Dach ist eine Terrasse mit Grassesseln und -sofas. Im Grillrestaurant gibt es karibische Leckereien, aber auch Pizza, Pasta und Salatkreationen. Kaum zu glauben, dass hier noch vor 20 Jahren die NVA ihre Patrouillenboote bunkerte.

Der Beach Park 61 lockt mit Beachvolleyball auf fein geharktem Sand, Grill, DJs, coolen Drinks und neuen Flutlichtcourts hinter dem Technikmuseum (www.beachpark61. de). Schönwetter nennt sich eine kleine Strandbar am Mauerpark mit Liegestühlen und Grillfood. Der Name hat etwas zu bedeuten: Draußen wird relaxt, wenn das Wetter schön ist. Bei Schlechtwetter verzieht man sich ins Innere zurück.

Weiter draußen

Im weit östlich gelegenen Stadtbezirk Friedrichshagen geht es durch den Spreetunnel zu den Schiffsanlegern der Stern und Kreis an den Müggelsee, Berlins größtes innerstädtisches Gewässer. In der Gestrandet-Bar ist neben Cocktails auch wärmender Flammkuchen im Angebot. Scheint aber die Sonne, ist der See eine einzige Idylle und das Strandleben an der Peripherie der Großstadt macht Spaß (www.gestrandet-am-mueggelsee.de).
Wer es nicht ans Meer schafft, kann es immer noch bis zum Wannsee bringen. Im dortigen Strandbad gibt es echtes Ibiza- Feeling. Präziser: im Kaffee am Meer. Hier gibt es exotische Cocktails und exzellenten Chillout-Sound, dazu noch viel Wasser, den feinsten Sandstrand und einen grandiosen Blick auf die im See versinkende glutrote Sonne (www.kaffeeammeer.de).

Strandbaradressen:

Kiki Blofeld findet man jetzt an der wunderschönen Spree „Unter der Kranbahn 6“ in Oberschöneweide (12459 Berlin) . S-Bahn Schöneweide oder mit der Tram. Jeden Tag ab 14.00 Uhr geöffnet.  Website

Update: lt. einer Meldung des Tagesspiegel vom 15.12. 2014 ist Kiki Blofeld am Standort in Oberschöneweide gescheitert und wird frühestens 2016 an einem neuen Standort wieder geöffnet.

Alex-Oase, Alexanderplatz 7, 10178 Berlin Badeschiff, Eichenstr. 4, 12435 Berlin, www.arena-berlin.de/badeschiff.aspx

Capital Beach, Ludwig-Erhard-Ufer, 10557 Berlin, www.capital-beach.eu

Deck 5, Schönhauser Allee 80, 10439 Berlin, www.freiluftrebellen.de/deck-5

Kater Holzig, Michaelkirchstraße 23 www.katerholzig.de

Metaxa Bay am Hauptbahnhof Website

Oranke Orange, Karl-Marx-Allee 93, 10243 Berlin, www.sun-chiller.de

Oststrand, Mühlenstraße 24, 10243 Berlin, www.oststrand.de

Strandbad Wannsee
, Wannseebadweg 25,14129 Berlin, www.strandbadwannsee.de

Strandbad Weißensee, Uferpromenade am Weißen See, 13088 Berlin, www.binbaden.com

Strandbar Mitte, Monbijoupark, 10117 Berlin, www.strandbar-mitte.de

Strandgut Berlin, Mühlenstraße 61, 10243 Berlin, www.strandgut-berlin.com

Yaam, Stralauer Platz 35, 10243 Berlin, www.yaam.de

Rodeo Ressort, Invalidenstraße 50/51, 10557 Berlin, www.ressort-berlin.de

Print Friendly, PDF & Email