Berlin mit Kindern

„Keine Zeit für Langeweile“

Berlin mit Kindern - Foto: VisitBerlin

„Keine Zeit für Langeweile“ lautet das Motto der kinderfreundlichen Hauptstadt, die voller Überraschungen für kleine Besucher steckt. Hier sind Spaß und Abenteuer garantiert. An 365 Tagen im Jahr bringen aufregende Familienattraktionen Kinderaugen zum Leuchten. Interaktive Mitmach-Museen, zahlreiche Eltern-Kind-Cafés und Familienrestaurants, ein Hotel nur für junge Gäste und mehrsprachige Babysitter ergänzen das Angebot der Kinderstadt Berlin. Und dank des familienfreundlichen Preis-Leistungs-Verhältnisses wird der Ausflug auch für Eltern zum Vergnügen.

Sightseeing für die ganze Familie
In einer Metropole wie Berlin gibt es eine Menge zu entdecken: Vom Fernsehturm am Alexanderplatz, der Reichstagskuppel oder aus der Gondel des Hi-Flyers in der Nähe des Checkpoint Charlie können Groß und Klein die Stadt einmal aus der Vogelperspektive betrachten. Eine Schiffsrundfahrt auf dem Wasser oder eine Tour mit dem Velo-Taxi durchs Brandenburger Tor ist mindestens genauso spannend. Für alle, die lieber selbst in die Pedale treten, halten zahlreiche Verleihstellen Fahrräder samt Kindersitzen und Helmen für die gemeinsame Radtour bereit.

Wer mit Kindern in einer Großstadt unterwegs ist, sollte auf jeden Fall die speziellen Wünsche und Bedürfnisse der Kleinen berücksichtigen und bei der gemeinsamen Stadtbesichtigung kindgerechte Etappen mit längeren Pausen einplanen. Natürlich empfiehlt es sich, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, um die Strecken abzukürzen und nicht im dichten Verkehr wertvolle Zeit zu verlieren. Das ideale Familienticket für die Entdeckungstour durch die deutsche Hauptstadt ist die Berlin Welcome Card: je ein Erwachsener und bis zu drei Kindern unter 15 Jahren haben damit an zwei, drei oder fünf Tagen freie Fahrt in Bus, S- oder U-Bahn. Zusätzlich gibt es attraktive Ermäßigungen bei mehr als 200 touristischen und kulturellen Top-Highlights. www.berlinwelcomecard.de

Auch auf speziell für Kinder ausgearbeiteten Stadtrundgängen können kleine Besucher Berlin entdecken. „Stattreisen“ bietet Touren mit pädagogischer Begleitung an, bei denen Kinder erfahren, wie der Bär ins Wappen kam, was es mit der Teilung der Stadt auf sich hatte und wie die Menschen vor und hinter der Mauer gelebt haben. Kleine Spürnasen folgen in den Rollen der Freunde des bekannten Kinderdetektivs Emil den Spuren des geheimnisvollen Diebes Herrn Grundeis. Bei der spannenden Ganovenjagd übernehmen sie detektivische Aufgaben und entdecken dabei auf spielerische Weise die Schauplätze aus Erich Kästners Klassiker der Kinderliteratur. Weitere spannende Entdeckungsreisen für Kinder im Alter von sechs bis vierzehn Jahren gibt es (mit oder ohne Begleitung der Eltern) auch bei „Berlin mit Kindern“. www.berlin-mit-kindern.de

„Bernd, das Brot“, „Chili, das Schaf“ und „Briegel, der Busch“ begleiten Kinder durch den Berliner Reichstag. Ein spezieller Audioguide, gesprochen von den drei bekannten Fernsehfiguren des Kinderkanals, führt die jungen Besucher durch das Gebäude und vermittelt ihnen altersgemäßes Wissen über Politik und Parlament. www.bundestag.de

Nach den Sternen greifen und fremde Planeten entdecken können junge Nachwuchsastronomen bei einem Besuch im Zeiss-Planetarium, eines der größten Planetarien in ganz Europa. Das bunte Veranstaltungsprogramm mit Theater, Musik und Hörspielkino unterm digitalen Sternenhimmel, der auch bei schlechtem Wetter und dunklen Wolken beste Sicht auf ferne Galaxien garantiert, bietet gute Unterhaltung bei Sternenguckern jedes Alters. www.sdtb.de

Für Familien, die ihre Ferien an der Spree verbringen, lohnt sich immer auch der Blick in den Berliner Veranstaltungskalender: Events wie der Kinderkarneval der Kulturen, das Gauklerfest in Mitte, der Kindermarathon, das internationale Straßen-Theaterfestival Berlin lacht! oder die Berliner Märchentage sorgen zu jeder Jahreszeit für jede Menge Spaß.

Zu Besuch bei den wilden Tieren…
Das Angebot des traditions- und artenreichsten Zoos Deutschlands, der rund 17.000 Tiere beherbergt, ist sensationell. Im Zoo Berlin gibt es täglich spannende Tierfütterungen zu bestaunen. Besonders verlockend für Kinder sind auch der Streichelzoo und der riesige Abenteuerspielplatz. Bei kindgerechten Zoo-Safaris können junge Besucher zudem eine Menge über die tierischen Bewohner lernen. Der Tierpark Berlin, Europas schönster Landschaftstierpark, beherbergt auf einem Gelände von rund 160 Hektar Tiere aus insgesamt sechs Kontinenten in weitläufigen Freianlagen und großen Tierhäusern. www.tierpark-berlin.de

Quallen im Berliner Aquarium

Quallen im Berliner Aquarium

…und Nemo & Co.
Im Zoo-Aquarium leben rund 9.000 exotische Fische, Reptilien und Amphibien. Nicht verpassen sollten angehende Meeresbiologen die spannenden Taschenlampenführungen, bei denen sie das nächtliche Treiben der bunten Artenvielfalt entdecken können. In faszinierende Unterwasserwelten tauchen auch die Besucher des AquaDom & Sea Life Centre am Alexanderplatz. Vom niedlichen Seepferdchen bis zum gefährlichen Hai können Kinder mit ihren Eltern rund 4.000 Tiere im modernen Großaquarium in Berlins Mitte hautnah erleben. Ein besonderes Highlight ist die Fahrt mit dem gläsernen Fahrstuhl durch den AquaDom. Umgeben von einer Million Liter Wasser, „tauchen“ Kinder und Eltern in dem Acrylglaszylinder im wahrsten Sinne des Wortes in die faszinierende Welt der exotischen Fische ein. www.kindermuseum-labyrinth.de

Im Kindermuseum „MACHmit!“ in Prenzlauer Berg ist der Name Programm: die Kunstwerkstätten, das Spiegelkabinett, der Original-Seifenladen und die Druckerei dürfen Kinder ab fünf Jahren erkunden und mit farbigen Buchstaben ihren Namen drucken. www.machmitmuseum.de

Auf eine interaktive Entdeckungstour durch die Welt digitaler Spiele können sich Eltern und Kinder im Computerspielemuseum begeben. Über 300 Ausstellungsstücke – darunter rare Originalexponate wie das erste serienmäßig produzierte Game Computerspace, spielbare Klassiker wie RaveSnake und Kunstwerke aus den Bereichen GameArt und Interaction Performance – sind hier in einer bunten Ausstellung zusammengestellt. Besonders güstig besuchen Familien das Computerspielemusem mit einem Familienticket. www.computerspielemuseum.de

Auf Kinder ab zehn Jahren wartet in der Millionenvilla im Berliner Stadtteil Schöneberg das Jugendmuseum mit einem abwechslungsreichen Programm rund um das Thema Geschichte. www.geschichtslabor.de

Spaß an Technik und Naturwissenschaften vermitteln das Science Center Spectrum des Deutschen Technikmuseums und das Exploratorium Potsdam in Babelsberg. Beide Mitmach-Welten laden Nachwuchswissenschaftler mit zahlreichen Experimenten zu spannenden Entdeckungstouren ein, bei denen Knöpfe gedrückt und Hebel umgelegt werden können. Fragen wie „Warum ist der Himmel blau?“ oder „Warum fallen Flugzeuge nicht vom Himmel?“ werden anschaulich und kindgerecht erklärt. So macht Lernen Spaß! www.exploratorium-potsdam.de

Neben den Mitmachmuseen haben auch viele andere Häuser der Berliner Museenlandschaft spezielle Angebote für Familien mit Kindern, die unter dem Stichwort Museen für Kinder auf der Webseite des Museumsportals einzusehen sind www.musuemsportal-berlin.de

Bei den Familienführungen und Kinderworkshops der einzelnen Häuser geht es jedoch nicht nur um alte Meister oder antike Tempel, die kleinen Besucher dürfen auch in thematischen Kreativwerkstätten selbst malen und basteln. Das regt sie dazu an, sich mit Kunst oder Geschichte auseinanderzusetzen. In zahlreichen Berliner Museen ist der Eintritt für Kinder unter sechs Jahren frei. Häufig bieten die Museen auch Familientickets an.

Wer findet zuerst das Fluchtversteck im Trabi im Mauermuseum am Checkpoint Charlie? Dort und in der Story of Berlin oder dem DDR-Museum können kleine (und große) Besucher Geschichte interaktiv erleben und erfahren Details aus 800 Jahren Berliner Stadtgeschichte, zur Teilung Deutschlands oder zu den zahlreichen Fluchtversuchen der DDR-Bewohner. www.mauer-museum.com

Die Saurierskelette im Naturkundemuseum Berlin

Die Saurierskelette im Naturkundemuseum Berlin

Für einen Ausflug in das Berliner Naturkundemuseum lassen sich Kinder in der Regel auch schnell begeistern. Mit großen Augen und offenen Mündern stehen sie dort staunend vor dem weltweit größten Dinosaurier-Skelett. Durch die so genannten „Juroskope“ werden er und seine Artgenossen virtuell wieder zum Leben erweckt. Andere Tiere lassen sich bei geheimnisvollen Taschenlampen-Führungen entdecken. Außerdem warten Ausgrabungskisten und Mikroskopierstationen auf angehende Forscher, die an den „Kindersonntagen“ selbst Fossilien aus Gips gießen können. www.naturkundemuseum-berlin.de

Opern und klassische Musik für Kids

Das Kulturangebot der Berliner Bühnen ist nicht nur für Erwachsene interessant, auch für Kinder wird hier eine Menge geboten. Die drei großen Opernhäuser der Stadt haben ihre Spielpläne mit besonderen Vorführungen für Familien auf die Interessen unterschiedlicher Altersgruppen abgestimmt. Das „KinderMusikTheater“ der Deutschen Oper Berlin richtet sich an kleine Besucher ab fünf Jahren. Neben großen Opern von Mozart und Wagner stehen bekannte Märchen wie Hänsel und Gretel auf dem Programm. In der Reihe „Kinder tanzen für Kinder“ werden Klassiker wie Tschaikowskis „Nussknacker“ von kleinen Tänzern für ein junges Publikum inszeniert. www.deutscheoperberlin.de

Die Staatsoper bietet spannende Angebote für jedes Alter. Die Workshops der Reihe „Oper erleben“ ermöglichen Probenbesuche und vieles mehr. Dort können sich Familien auf den bevorstehenden Opernbesuch einstimmen, in die Rolle der Figuren schlüpfen, einzelne Szenen nachspielen, die Musik anhören und auch mitsingen. Durch die spielerische Einführung werden große Opernklassiker für kleine Besucher lebendig und besser nachvollziehbar. Spannende Konzerterlebnisse für kleine Ohren versprechen die Kinder- und Jugendopern in der Werkstatt der Staatsoper. Für die regelmäßigen Familienvorstellungen erhalten Kinder bis zum 16. Lebensjahr auf allen Plätzen Karten für 10 Euro. www.staatsoper-berlin.org

Die Komische Oper hat neben szenischen Produktionen wie die Abenteueroper „Robin Hood“ sogar eine eigene Konzertreihe für Kinder und Jugendliche im Programm. Eine Stunde lang gibt es Musik, dargeboten mit altersgerechten und musikpädagogischen Moderationen, die zum Mitmachen animieren. www.komischeoper.de

Vorhang auf und Bühne frei
Unterhaltsam für junge Besucher ist auch ein Ausflug in die fantasievolle Welt des Theaters. Viele Berliner Häuser haben ihr Programm speziell auf Kinder zugeschnitten, die gebannt die Abenteuer von Kasperle und Co. auf der Bühne verfolgen.

Von der märchenhaften Welt des Puppen- und Figurentheaters verzaubern lassen können sich Groß und Klein in der Schaubude oder im Prenzlkasper, beide im Berliner Familienbezirk Prenzlauer Berg, im Theater der kleinen Form in Friedrichshain oder im Puppentheater Berlin in Charlottenburg. Ein Besuch im Puppentheater-Museum Neukölln ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen. Im Fundus befinden sich Handpuppen, Stabfiguren, Marionetten und Schattentheaterfiguren aus verschiedenen Kulturkreisen Europas, die während der Führungen „lebendig“ werden. www.puppentheater-museum.de

Keine Marionetten, sondern echte Schauspieler agieren dagegen auf der Bühne des Grips-Theaters. Das bekannte Berliner Kinder- und Jugendtheater hat Tradition und verdankt seinen Ruf insbesondere Stücken wie dem weltweit bekannten Musical „Linie 1“ oder dem Kinder-Klassiker „Max und Milli“. Das Atze Musiktheater im Berliner Stadtteil Wedding spielt neben literarischen Meisterwerken von Michael Ende und Astrid Lindgren auch Stücke mit aktuellem Bezug wie z.B. „Ayla, Alis Tochter“, in dem es um das Thema Integration geht.

Das Theater an der Parkaue ist mit seinen Inszenierungen und Festivals eine feste Größe in der nationalen und internationalen Kinder- und Jugendtheaterszene. Werke aus Übersee stehen ebenso auf dem Programm wie Mythen aus vergangenen Tagen, Märchen, die jeder kennt, frisch übersetzte Texte, altbekannte Stücke und Klassiker aus 2000 Jahren Literatur. Kinder erlernen das ABC des Theaters und erfahren, wie vielfältig es sein kann. www.parkaue.de

Der Spielplan des Puppentheaters Hans Wurst Nachfahren oder der des Galli-Theaters ist besonders für Gäste aus dem Ausland interessant, denn neben Märchen und zeitgenössischen Werken haben beide Häuser auch englische und französische Stücke in ihrem Repertoire. www.galli.de

In der Wuhlheide finden Kinder auf gigantischen 113.000 Quadratmetern des FEZ alles, was ihre kleinen Herzen höher schlagen lässt: In den Sommermonaten locken vor allem der Badesee und die Liegewiesen, mehrere Spiel-, Sport- und Bolzplätze, sowie die Ökoinsel oder der Kletterturm. Darüber hinaus erwartet die kleinen Besucher das ganze Jahr über ein buntes Programm mit Kinderkino, Theater, interaktivem Kindermuseum, Schwimmbad und Sporthallen, Kunstlabor oder Raumfahrtzentrum. www.fez-berlin.de

Auch der Freizeitpark Lübars in Reinickendorf bietet allerlei Möglichkeiten für Erholung, Spiel und Spaß und reichlich Platz zum Toben. Beliebte Ausflugsziele sind der Erlebnisspielplatz mit seinem Wasserparcours und die Familienfarm, auf der kleine und große Tierfreunde das Leben auf einem echten Bauernhof mit Pferden, Ziegen, Schweinen, Eseln, Enten, Gänsen, Hühner oder Kaninchen erleben können.
www.jugendfarm-und-familienfarm-luebars.de

Die Vielfalt des Bauernhoflebens – angefangen von der Tierbetreuung und der Gartenarbeit, übers Kochen am offenen Feuer bis hin zu Werkstatt- und Kreativ-angeboten – erleben die Besucher des Kinderbauernhofs Pinke-Panke. Nach vorheriger Anmeldung können Kinder an den Wochenenden sogar auf dem Hof, der nach der deutschen Wiedervereinigung auf einem Stück des ehemaligen Mauerstreifens in Pankow entstanden ist, übernachten. www.kinderbauernhof-pinke-panke.de

Echte Landluft mitten in der Großstadt lässt sich auch im agrarhistorischen Freilandmuseum in der Domäne Dahlem schnuppern. An den Wochenenden werden auf Deutschlands einzigem Bauernhof mit U-Bahnanschluss Marktfeste mit Traktor- oder Kutschfahrten, Ponyreiten, Feuerakrobatik und Musik veranstaltet. www.domaene-dahlem.de

Eine Reise in die Vergangenheit verspricht der Besuch im Museumsdorf Düppel. Hier erfahren Kinder (und Eltern) wie die Menschen vor rund 800 Jahren auf dem Land gelebt und gearbeitet haben.

Berlin bei schlechtem Wetter
Jede Menge Spiel, Spaß und Abenteuer bieten zahlreiche Indoorspielplätze in Berlin. In Jacks Fun World, Berlins größtem Indoorspielplatz in Reinickendorf gibt es auf rund 4000 fantasievoll gestalteten Quadratmetern von der längsten (Indoor-) Seilbahn der Stadt über eine Riesenrutsche, Go-Karts, Hüpfburg, Minigolfanlage, Kindereisenbahn und Bällebad bis hin zum Bungee-Trampolin einfach alles, was Spaß macht. Und während die Kleinen sich austoben, können die Eltern sich mit Snacks und Getränken auch mal eine kleine Auszeit gönnen. www.jacks-fun-world.de.

Für kleine Leckermäuler und Naschkatzen

Original hausgemachte Berliner Bonbons nach überlieferten Rezepten gibt es in dem kleinen Spezialitätengeschäft der Bonbonmacherei. In der integrierten Schauküche können Kinder mit ihren Eltern bei der traditionellen Herstellung von mehr als 30 Bonbonsorten direkt zuschauen. Und natürlich darf im Anschluss auch genascht werden. www.bonbonmacherei.de

S o viele Aktivitäten machen kleine Abenteurer und Entdecker hungrig. Kein Problem! Berlin ist eine Kinderstadt und bietet dementsprechend eine Vielzahl an familienfreundlichen Restaurants, die sich wie das Tomasa in Kreuzberg mit Harlekin-Brunch und Kinderportionen, liebevoll eingerichteten Spielecken und Wickeltisch auf ihre kleinen Gäste eingestellt haben. Beliebt ist auch das Charlottchen mit großem Spielbereich und eigenem Kindertheater, in dem Zauberer, Puppen und Märchenfiguren die Kinder verzaubern. Das KiiWii begeistert mit einem großen Indoor-Spielplatz mit Tunnellabyrinth, Klettergerüsten, Rutschen und Bällebad. www.charlottchen-berlin.de

Eltern-Kind-Cafés sprießen momentan in verschiedenen Berliner Stadtbezirken wie Pilze aus dem Boden, viele davon mit integriertem Secondhand-Laden für Kindermode oder Spielsachen. Hier fühlt sich niemand vom Kinderlärm gestört. Cafés mit lustigen Namen wie Knilchbar oder Rappelkiste, beide in Friedrichshain, oder im Milchbart in Prenzlauer Berg sind kleine und kleinste Gäste herzlich willkommen. www.milchbart.net

Auszeit für Eltern
Nicht nur Erwachsene sind ab und zu reif für die Insel, auch Kids brauchen Abwechslung. Für den Fall, dass Eltern einmal etwas ohne ihren Nachwuchs unternehmen wollen, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben, bietet das internationale Kinderhotel Kinderinsel das komplette Sorglos-Paket: 24 Stunden-Betreuung für Kinder von 0 bis 14 Jahren, Babysitterservice, Kinderpartys, Ferienprogramm, Pyjamapartys, Erlebnistouren – und das alles sogar mehrsprachig! www.kinderinsel.de. Bei der Agentur Biene Maja finden Eltern ebenfalls qualifizierte Babysitter für ihre Jüngsten. www.babysitteragentur-in-berlin.de. Und auch bei Welcome Kids – der Hotel Service für Kinder werden kleine Berlingäste und Berliner zu jeder Tages- oder Nachtzeit liebevoll betreut. Auf dem Programm stehen außerdem spannende Kids-Touren durch die Hauptstadt oder die kostenlose Kinderbetreuung mit Animation und Kreativ-Workshop jeden Sonntag zwischen 12h und 15h30 im Berliner Hilton Hotel.

Weitere Links mit nützlichen Informationen:
www.himbeer-magazin.de
www.berlin.kinder-stadt.de

Titelbild: VisitBerlin