Die IFA 2016 – Neuheiten

IFA-Wachstumsstory setzt sich fort

(be/Messe Berlin) Eine um 13% gesteigerte Ausstellerzahl auf 1.823 und eine vermietete Fläche von erstmals 158.000 (+5%) Quadratmetern sind die besten Vorzeichen für eine erfolgreiche IFA 2016. Damit stärkt die IFA einmal mehr ihre Stellung als weltweit bedeutendste Messe für Consumer und Home Electronics. Keine andere Messe weltweit vereint zu diesem idealen Zeitpunkt des Jahres so viele Händler, Einkäufer, Industrievertreter und Medien aus aller Welt.

Das Angebot der riesigen Messe erschlägt einen förmlich. Man braucht eigentlich fünf Messetage um alles zu sehen und auf sich wirken zu lassen. Wir zeigen euch in unserem Bericht einige Produkte, die wir besonders interessant fanden. Und ausserdem gibt es noch einen Überraschungspreis zu gewinnen. (Infos weiter unten!)

Gaming PCs von Acer

Schade, das Acer seine Highlights nur dem Fachpublikum und der Presse hautnah zeigt. Nur zwei Geräte des neuen ultimativen Gaming Notebooks „Predator 21 x“ sind auf der Messe vorhanden und der Andrang ist entsprechend gross. Das wuchtige Notebook ist mit seinen acht Kilo ein wahres Schlachtschiff. Dafür sind darin aber alle Komponenten verbaut, die das Herz eines Gamers höher schlagen lassen. (ausführlich erklärt das in unserem Video Nicholas Dembowski von Acer)

"Predator 21x " Ultimatives Gaming Notebook von Acer

„Predator 21x “ Ultimatives Gaming Notebook von Acer

Der Predator G1 (G1-710) Gaming-Desktop bietet beeindruckende Leistung in einem kompakten 16-Liter-Gehäuse und eignet sich damit für das Spielen zu Hause oder zur Mitnahme auf LAN-Partys. Die transportable Gaming-Maschine passt bequem unter den Arm und ist damit die ultimative Kampfmaschine für anspruchsvolle Spieler, die ihren Gaming-PC auch gerne mal mitnehmen, um mit Freunden zu zocken.

Mit der perfekten Balance zwischen kompakten Maßen und hoher Leistung unterstützt der Predator G1 Full Size-NVIDIA® GeForce GTX-Grafikkarte, verfügt über Intel® Core-Prozessoren der sechsten Generation und bis zu 64 GB DDR4-Speicher für ein extrem flüssiges Spielvergnügen. Spieler, die den Predator G1 für Virtual Reality Szenarios nutzen möchten, können einfach ein VR-Headset anschließen und mit dem Predator G1 neue Welten erkunden1.

Der neue Predator-Desktop verfügt darüber hinaus über ein weiteres unverzichtbares Gaming-Feature: Killer DoubleShot™ Pro nutzt die jeweils schnellste Netzwerkverbindung (Ethernet oder Wireless) und leitet wichtigen Traffic über diese Schnittstelle, während Standard-Traffic über die jeweils andere Verbindung läuft. Damit wird wirklich Wichtiges immer über die schnellste und zuverlässigste Verbindung übertragen.

Mit Unterstützung von NVIDIA® G-Sync und 4K2K Ultra High-Definition-Grafik bietet der Predator G1 hochwertige Bilder und stellt Spiele und Filme mit enormer Präzision und Schärfe dar, während Creative Soundblaster X-Fi MB5 und 7.1-Kanal-Audio-Unterstützung für ein lebensechtes Klangerlebnis sorgen. Der Predator G1 bietet außerdem reichlich Speicherkapazität mit bis zu 4 TB (7200 RPM) HDD Speicher2 oder 512 GB SSD (Solid State Drive)2, während ein USB 3.1 Typ-C-Port schnelle Datenübertragung und problemlose Ausbaufähigkeit garantiert.

Und dann haben wir bei Acer noch ein mit 0,98 cm beeindruckend dünnes und schickes Notebook entdeckt.  Halle 12/107

Drohnen auf der IFA

Drohnen sind in aller Munde und so präsentieren auf der IFA 2016 mehrere Hersteller ihre Produkte. Aufgefallen sind uns die Drohnen von Parrot, die in eindrucksvollen programmierten Flugvorführungen präsentiert wurden. Bei Parrot gibt es auch eine als Flügelflugzeug konzipierte Drohne die „Disco“, die ein einzigartiges Fluggefühl verspricht. Gleich mehrere Neuerungen verbindet die Drohne Disco der französischen Firma Parrot miteinander. Sie fliegt mit starren Flügeln, wird von einem Heckpropeller angetrieben und erreicht dabei bis zu 80 Stundenkilometer. Sie kann mit einer VR-Brille überwacht werden, die via USB mit dem Smartphone und mit einer Skycontroller genannten Fernbedienung verbunden ist und gesteuert wird. Die App gibt es kostenlos dazu.

Michel Bonetti, Parrot-Direktor für Mittel- und Osteuropa, gab die Reichweite der Fernbedienung auf der IFA 2016 mit bis zu zwei Kilometern und die größtmögliche Flugzeit mit 45 Minuten an. Gestartet wird die Drohne aus der Hand. Die Drohne steigt automatisch auf eine Höhe von 50 Meter auf und kreist dann über dem Piloten, bis dieser die Steuerung übernimmt. Die Frontkamera filmt entweder im stabilisierten horizontalen Modus oder nimmt die Bewegungen der Drohne auf. Disco ist nach Ende der IFA für 1300 Euro im Elektronikhandel erhältlich, wie Bonetti versicherte.

Drohne mit Flügeln von Parrot

Drohne mit Flügeln von Parrot

Marktführer DJI präsentiert an seinem Ausstellungsstand mit der Phantom 4, der Inspire und der Matrice 600 Drohnen vom Amateurbereich bis hin zum professionellen Gerät für Kinokameras. Die Drohnen bieten heute einen unwahrscheinlich hohen Komfort an elektronischer Flugunterstützung. Sie stoppen selbst vor Hindernissen, kehren alleine zum Startpunkt zurück, folgen einem festgelegten Ziel und stabilisieren sich auch bei Wind selbst.

Die Drohne  ´"Inspire" von DJI

Die Drohne ´“Inspire“ von DJI

In einer Umfrage wurde gerade ermittelt, dass fast die Hälfte (45 Prozent) der deutschen Bevölkerung den Einsatz von Drohnen ablehnt – beispielsweise für die Zustellung von Paketen, den militärischen Einsatz, die Polizeiüberwachung oder als Hobby. Im Filmbereich muss man einfach sagen, dass Luft- und Flugaufnahmen jedem Film einen besonderen Touch verleihen. André Becker von DJI betont in einem Gespräch, dass von DJI großer Wert darauf gelegt wird, den Kunden durch Schulungen zu einem sachgerechten Einsatz der Drohnen anzuleiten. Ausserdem gäbe es für den Hersteller technische Möglichkeiten, dafür zu sorgen, dass Drohnen nicht auf das Gelände von Flughäfen, Stadien oder anderen sicherheitssensiblen Bereichen fliegen dürften. Und das man seiner schönen Nachbarin nicht mit der Drohne auflauert, versteht sich eigentlich von selbst. Wer beabsichtigt, eine Drohne zu kaufen, sollte sich vorab mit den rechtlichen Bedingungen für deren Betrieb auseinandersetzen. Dazu gehört in Deutschland auf jeden Fall eine Haftpflichtversicherung.   Hallen: DJI 3.2 Parrot 3.2

Mehr über Drohnen speziell von DJI und andere Neuheiten seht ihr in unserem Video

Stabilisierte Aufnahmen mit dem Smartphone

Das 3-Achsen Stabilisierungs-Gimbal und die SmoothTrack(TM)-Technologie des Osmo Mobile von DJI ermöglichen Smartphone-Nutzern die Aufnahme von bewegten Fotos und Videos in Kino-Qualität. In Kombination mit der DJI GO App können auch filmreife Fotos und Videos live gestreamt, oder auf unterschiedlichen Social Media Plattformen geteilt werden. Die DJI ActiveTrack-Funktion sorgt darüber hinaus dafür, dass man sich bei Selfieaufnahmen immer in der Bildmitte befindet. Das ist eine große Erleichterung für YouTuber, Blogger und Videojournalisten.

Osmo mobile von DJI

Osmo mobile von DJI

Die 3-Achsen Stabilisierung des Osmo Mobile erhöht die Präzision auf bis zu 0,03 Grad. In Kombination mit der DJI SmoothTrack(TM) Technologie, die Erschütterungen und kleinere Bewegungen ausgleicht, wird es für den Nutzer leuicht, wacklungsfreie Aufnahmen zu erstellen. Durch Betätigung des „Triggers“ kann der Nutzer auf eine Reihe von verschiedenen Modi zurückgreifen und zwischen der Front- und Hauptkamera wechseln. Kameraeinstellungen wie zum Beispiel ISO-Shutter, Belichtungszeit und Weißabgleich sind direkt auf dem Bildschirm sichtbar.

Der Osmo Mobile ist mit fast allen neueren Smartphones kompatibel, inklusive dem iPhone 5, iPhone 6s Plus, dem Samsung Galaxy S7 und dem Huawei Mate 8. Jedes Android oder iOS Smartphone mit einer Breite von 58,6 bis 84,8 mm ist kompatibel.  Halle 3.2

Hoverboards von Hama

Hoverboard, Self Balancing Scooter, Mini-Segway. Es gibt unzählige Bezeichnungen für den Fortbewegungs-Trend auf zwei Rädern, der derzeit massiv aus den USA nach Europa schwappt. Zeitgleich häufen sich aber auch Medienberichte und Privatvideos in sozialen Medien, die über brennende Akkus oder auch abrupt stoppende Boards berichten. Diese katastrophalen Sicherheitsprobleme sind unkalkulierbare Risiken für Leib und Leben, müssen aber nicht sein. Hama (eigentlich durch andere Produkte aus dem Fotosektor bekannt) hat sich der Thematik angenommen und stellt zur Internationalen Funkausstellung in Berlin sichere Balance-Scooter made in Germany vor.

Diese junge Dame präsentiert eines der Hama-Hoverboards

Diese junge Dame präsentiert eines der Hama-Hoverboards

Mit Sicherheit viel Spaß
Wie so oft im Leben müssen sich Sicherheit und Spaß keineswegs widersprechen. Beides passt sogar perfekt zusammen, wie Hama mit vorerst zwei Balance-Scootern zeigt. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Unternehmen Wheelheels, das sich bereits seit dem Jahr 2012 mit den komplexen Fragen der individuellen e-Mobility auseinandersetzt, ist keine Massenware entstanden, sondern technisch anspruchsvolle und durchdachte Produkte.

Das Entwicklerteam arbeitet mit den kreativsten Köpfen aus anerkannten deutschen Hochschulen für Design, Ingenieurswesen und Elektrotechnik zusammen. Frische Ideen und ungewohnte Konzepte fließen in die Entwicklung und Gestaltung der Produkte ein. Die einzelnen Bauteile werden in Deutschland montiert. Jede Komponente wird ebenso wie die fertigen Scooter mehrfach einzeln geprüft.Sämtliche elektrotechnischen Prüfungen und Zulassungen nehmen renommierte und unabhängige Institute in Deutschland vor. Es gilt das Sechs-Augen-Prinzip, um sichere Produkte mit starker Leistung für enormen Fahrspaß zu fertigen. In Zusammenarbeit mit einem deutschen Akkuhersteller wurde die Energiequelle so konzipiert, dass alle wichtigen Sicherheitsstandards eingehalten werden und entsprechende Schutzschaltungen greifen. Brennende Akkus oder Fahrer, die wegen plötzlich stoppender Boards durch die Luft katapultiert werden, sind damit ausgeschlossen.

Slalom-Cruiser und Cross-Cruiser
Im ersten Schritt stellt Hama zur IFA in Berlin zwei unterschiedliche Modelle vor. Der kompakte Slalom-Cruiser ist mit den 16,5-cm-Vollgummireifen extrem wendig und wie der Name schon sagt, optimal für festen Untergrund und enge Kurven geeignet. Etwas größer, robuster und durchaus auch geländegängig ist der Cross-Cruiser. Die Schlauchreifen mit 25,4 Zentimeter Durchmesser verleihen auch bei unebenem Grund Stabilität und machen sogar beim Fahren auf nicht geteerten Wegen viel Spaß. Preislich wird der Slalom-Cruiser für Endverbraucher bei 579 Euro, der Cross-Cruiser bei 599 Euro liegen. Cross-Cruiser; 599 EUR   –   Slalom-Cruiser; 579 EUR

Superschnelle 3-D-Scans

3D-Scanner schaffen virtuelle Realitäten. Dass sie viel mehr können als nur ein niedliches Mini-Me zu erzeugen, erläuterte Manfred Ostermeier von der Berliner Firma Botspot auf dem Podium von IFA TecWatch. Botspot hat einen ultraschnellen 3D-Scanner entwickelt, der in weniger als einer Sekunde einen Scan anfertigt. Durch die kurze Reaktionszeit ist das Ergebnis besonders frei von Bewegungsunschärfen. Möglich wird die Blitzaufnahme durch 70 modifizierte Canon-Kameras im Inneren des Scanners.

Die Geräte von Botspot kommen bereits in verschiedenen Gebieten zum Einsatz, wie zum Beispiel in Museumsarchiven oder bei der Produktion von Videospielen und Avataren. Weitere Einsatzgebiete sieht Manfred Ostermeier in der Autoindustrie, wo zum Beispiel Reifenprofile besonders präzise gescannt werden können.

Ende 2016 bringt Botspot einen neuen Scanner heraus. Das 2013 gegründete Unternehmen möchte bis dahin seine Belegschaft von 20 auf 40 Mitarbeiter verdoppeln. IFA-Besucher können sich noch bis Mittwoch, 7.9.2016, in Halle 11.1 ein Bild von dem schnellen 3D-Scanner machen.

Luxus! 18 Karat Kopfhörer

Wer noch ein besonders luxuriöses Geschenk für die Liebste sucht und keinerlei Geldprobleme hat, sollte sich das neueste Produkt von Happy Plugs ansehen. Es ist ebenso ein Schmuckstück als ein technisches Gadget. Happy Plugs ist der erste schwedische Unternehmen das exklusive Kopfhörer in 18-karätigem massivem Gold herstellt. Ein schwedischer Goldschmied in der Altstadt, von Stockholm, fertigt die Kopfhörer mit der Hand. Sie können zu einem Preis von €11.000 bestellt werden.   Halle 1.2 / 214

Nostalgiegeräte von Soundmaster

Knuffige Cd-Player für Kinder, nostalgische Kofferradios, Plattenspieler, Musikcenter oder ähnliches sind die Spezialität der deutschen Firma Wörlein, die seit 1985 unter dem Namen „soundmaster“ hübsche Musikgeräte im Retrolook auf den Markt bringt. Das die in großer Designvielfalt angebotenen Geräte aber technisch Up to date sind, versteht sich von selbst

CD-Player für Kinder von Soundmaster

CD-Player für Kinder von Soundmaster

360 Grad Kamera von Samsung

Die Rundumkamera von Samsung ermöglicht es, im Handumdrehen spektakuläre 360°- Bilder und -Videos von den schönen Augenblicken des Lebens zu erstellen. Familienfotos, Urlaubsfilme oder Video-Blogs werden so zum völlig neuen Erlebnis. Zwei 15-MegapixelKameras sorgen dabei für brillante Bildqualität. Dank ihres kompakten Formats und geringen Gewichts lässt sich die Gear 360 bequem transportieren. Ihre Fotos und Videos, die über das übliche Bildformat hinausgehen, können Nutzer bereits auf YouTube und Facebook mit ihrer Community teilen.

Die Gear 360 eignet sich hervorragend für alle erinnerungswürdigen Momente, bei denen ein normales Video oder Foto nicht räumlich genug wirken würde. Die kompakte Kamera zeichnet im 360°-Bereich alles auf, was um sie herum geschieht. „360°-Fotos- und -Videos werden die Art, wie wir visuelle Geschichten erleben, fundamental verändern. Samsung ist einmal mehr Vorreiter im Bereich mobiler Erlebnisse und bietet Kunden mit der Gear 360 völlig neue kreative Möglichkeiten,“ sagt Mario Winter, Director IT & Mobile Marketing Samsung Electronics GmbH. „Jetzt ist das Rundumerlebnis aus 360°-Kamera, Smartphone und VR-Brille von Samsung für alle Verbraucher verfügbar.“

Die aufgezeichneten 360°-Bilder können Foto- und Videofans am Computer oder auf dem Smartphone-Bildschirm mit freier Wahl der Blickrichtung anschauen. Noch eindrucksvoller können Nutzer die selbst kreierten Inhalte mit der Samsung Gear VR erleben. Per Kopfbewegung können sie ganz natürlich in alle Richtungen der Aufnahme blicken und so jeden Winkel des Geschehens erfassen, als wären sie noch einmal live vor Ort.

30 Megapixel für hervorragende Bildqualität 

In der Gear 360 sind zwei Kameras mit Fischaugenobjektiven und je 15 Megapixeln Auflösung verbaut, deren jeweilige Aufzeichnungen zu einem zusammenhängenden sphärischen Foto oder -Video in einer Auflösung von 3.840 x 1.920 Bildpunkten (Sub-UHD) kombiniert werden. Alternativ können auch 180°-Panoramen unter Nutzung nur einer Kamera angefertigt werden. Dank der lichtstarken F2.0-Linse gelingen ansprechende Aufnahmen auch unter weniger optimalen Lichtbedingungen.

Die Samsung Gear 360 ist kleiner als ein Tennisball und kann so problemlos transportiert werden. Mit einem Gewicht von lediglich 152 Gramm (inklusive Akku) kann sie nahezu immer dabei sein. Bei ausgedehnten Aufnahmesessions kann der Akku bequem ausgetauscht werden. Trotz des wechselbaren Akkus ist die Gear 360 nach der Schutzklasse IP531 spritzwassergeschützt und hält somit den meisten Belastungen im Alltag wie leichten Regenschauern problemlos stand. Mit einem optional erhältlichen Gehäuse kann die Gear 360 nach IP68-Zertifizierung sogar für 30 Minuten in klarem Wasser bis zu 1,5 Meter tief tauchen und spannende Unterwasserabenteuer aufzeichnen.

Die Samsung Gear 360 ist mit aktuellen Smartphones der Galaxy Familie kompatibel, darunter das Galaxy S7 und das Galaxy S7 edge, das Galaxy S6 edge+ sowie das Galaxy S6 edge und das Galaxy S6.  Halle: Citycube

Neues bei Panasonic

Zu den neuesten Unterhaltungselektronik Produkten bei Panasonic zählen der neue UHD Blu-ray Player UB704, der mit dem Anspruch gebaut wurde, die Testsiege des Spitzenmodells UB900 für überragende Bildqualität zu wiederholen. Technics zeigt die Rückkehr einer Legende: Nach dem Erfolg der limitierten Auflage im Frühsommer erscheint im September der SL-1200G – die Neuauflage des legendären Plattenspielers, der ganze Musikrichtungen begründete.

Vor der Photokina lässt Panasonic nur einen kleinen Blick in die Karten für Foto und Video zu und präsentiert den HC-X1 Profi Camcorder mit 4K Auflösung, 24mm Weitwinkel und 20x Zoom.

Bei der Weißen Ware gibt es Neuheiten von klein (Hochleistungsmixer und Frühstücksserie) bis groß (Waschmaschinen) unter dem Motto Experience Fresh.

Beurer mit eigenem Schlafzimmer auf der IFA

Luftbefeuchter, Schlaf-Sensor, Sonnenauf- und –unterangssimulator: Wer die SleepLine von Beurer nutzt, dürfte keine Schlafprobleme mehr haben. Neu im Sortiment des schwäbischen Traditionsunternehmens für Gesundheitsgeräte ist ein Schnarchstopper, den Geschäftsführer Georg Walkenberg auf der IFA 2016 vorstellte. Der Stopper sieht aus wie ein Hörgerät, wird auch ebenso über und ins Ohr gestülpt und ist via Bluetooth mit einem Smartphone verbunden, über dessen App sich die Daten aufzeichnen lassen. Schnarcht sein Träger nachts, so gibt das kleine Gerät einen Ton- und Vibrationsimpuls, der eine Änderung der Liegeposition auslösen kann. Damit können 80 Prozent der Schlafprobleme, die durch Schnarchen ausgelöst werden, schon gelöst sein, wie der Kölner Schlafforscher Michael Feld bei der Vorstellung erklärte. Schnarchen hängt oft mit der Rückenlage zusammen.

Beurer hat auf seinem Stand ein kleines Schlaflabor eingerichtet, in dem einige der Geräte ausprobiert werden können. Feld verwies bei dieser Gelegenheit darauf, dass der Schlaf im Gegensatz zu anderen Körperbedürfnissen nicht immer dann von selbst eintritt, wenn es aus medizinischer Sicht sein müsste. Deshalb müsse das Umfeld im Schlafzimmer dem Bedürfnis entgegenkommen.

Mehr zu den neuen Produkten von Beurer (und natürlich von anderen IFA-Neuheiten) erfahrt ihr in unserem Video vom IFA-Briefing:

Das eigene Bier brauen

In der Smart-Home-Küche der Zukunft darf sie nicht fehlen, die App-gesteuerte Privatbrauerei: Aus Hopfen, Malz und Wasser produziert sie individuelle Durstlöscher und solange der Vorrat reicht, dürfen TecWatch-Besucher in Halle 11.2 ab 18 Jahren ein Schlückchen probieren. Mehr als ein Gag scheint es aber nicht zu sein, das ein Liter selbstgebrautes Bier zum Beispiel bei PicoBrew zirka 6 Euro kostet. Und so wie wir es verstanden haben, ist der Geschmack des hauseigenen Bieres nur wenig beeinflussbar, da die Rohstoffe in vorgefertigten Boxen geliefert werden. Wir haben vor Ort gekostet und fanden es im Geschmack gut. Aber Biergeschmäcker sind halt auch unterschiedlich, mir war das Bier zu bitter.

IFA Global Markets: Neuer IFA-B2B-Handelsplatz

Weil der Platz in den Messehallen nicht ausreicht, erschließt sich die IFA mit der STATION Berlin 2016 erstmals eine zusätzliche Ausstellungsfläche. IFA Global Markets richtet sich exklusiv an Fachbesucher. Hier wird insbesondere Einkäufern und Händlern ein zentraler Handelsplatz geboten, um Zulieferer, Komponenten-Hersteller, OEMs und ODMs mit potentiellen Kunden und Partnern der CE- und Home Appliances -Branche zusammenbringt. Auf 10.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigen über 300 Aussteller unter anderem aus China, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Japan, Korea, Österreich, Polen, Slowenien, Taiwan und der Türkei ihre neuesten Produkthighlights und Services.

Die Marktentwicklung im Allgemeinen

Im Bereich Consumer Electronics wird global ein Umsatz von ca. 814 Milliarden Euro erwartet. Dieser liegt leicht unter dem des Vorjahres, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Wechselkursentwicklung Euro zu US-Dollar in den letzten Jahren einen besonderen Einfluss hatte. Der Bereich der Elektrohausgeräte wird sich 2016 erneut global insgesamt positiv entwickeln. „Zukunftsweisende, spannende Entwicklungen, Innovationen und Trends spielen bei der IFA seit jeher die Hauptrolle. Mit ihrer überzeugenden Mixtur ist die IFA so das ideale Podium für erfolgreiche Geschäftsentwicklungen. Nicht zuletzt deswegen ist die IFA auch die global bedeutendste Ordermesse mit einem Ordervolumen von zuletzt mehr als 4,35 Milliarden Euro und die wichtigste Plattform für Handel und Industrie zu Beginn der verkaufsstärksten Jahreszeit rund um das Weihnachtsgeschäft. Von der IFA erwarten wir auch 2016 wichtige, positive Impulse“ erklärt Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA-Veranstalters gfu Consumer & Home Electronics GmbH.

„Der globale Markt für Elektro-Großgeräte zeichnet sich durch ein stetiges Wachstum innerhalb der letzten Jahre aus. Um Währungseffekte in den Statistiken ausblenden zu können, betrachtet man am besten die verkauften Stückzahlen. Das Wachstum betrug in 2015 ein Prozent, eine Steigerung auf 486 Millionen verkaufte Geräte weltweit. Der entsprechende Wert beträgt nahezu 180 Milliarden US-Dollar“, erklärt Dr. Reinhard Zinkann, Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Elektrohausgeräte.

„Auch Elektrokleingeräte verkauften sich nochmals besser in 2015, mit einem Umsatzwachstum von fünf Prozent. Die Zahlen für den globalen Markt belaufen sich auf nahezu 1,3 Milliarden verkaufter Kleingeräte, mit einem Wert von nahezu 70 Milliarden US-Dollar. Eine große Vielfalt verschiedener Produktgruppen prägt das Geschäft. Die IFA Home Appliances ist daher „the place to be“, der richtige Ort. Ein Treffpunkt gespickt mit Innovationen für die Bedürfnisse der Konsumenten. Innovationen, die das Leben daheim einfacher, komfortabler und unterhaltsamer machen“, so Dr. Zinkann weiter.

Hier ist die Quizfrage für den Überraschungspreis:

In unserem Video von der IFA 2016 gibt es bei einem Interviewgast einen lustigen Versprecher. Wie lautet dieses Wort? Schaut genau hin!

Schreibt das Lösungswort einfach mit dem Stichwort „Gewinnspiel IFA 2016“ an folgende Mailadresse: office@berlin-audiovisuell.de

Einsendeschluss ist der 15. Oktober.

Die IFA 2016 findet noch bis zum Mittwoch, den 7. September in den Messehallen unter dem Funkturm statt. Öffnungszeiten von 10 bis 18 Uhr, Eintritt 17 Euro 

Fotos: Becker (5), DJI Pressefoto (1)

Print Friendly, PDF & Email