„Von Kaffeeriechern, Abtrittanbietern…

Alte Berufe im Porträt

Von Kaffeeriechern und Abtrittanbietern Von Kaffeeriechern und Abtrittanbietern
und Fischbeinreißern. Berufe aus vergangenen Zeiten“ von Michaela Vieser und Irmela Schautz

Die Arbeitswelt verändert sich stetig und vor allem immer schneller. Seit Jahrzehnten und länger sind immer mehr Berufe völlig aus unserem Alltag verschwunden. Von Ammen, Quacksalbern oder Köhlern mag der ein oder andere zwar schon gehört haben, doch welche Arbeiten sich hinter Namen wie Sandmann, Rosstäuscher oder Ameisler verbergen, weiß heute kaum noch jemand.

Michaela Viesers Buch „Von Kaffeeriechern, Abtrittanbietern und Fischbeinreißern“, das von der Berliner Illustratorin Irmela Schautz liebevoll bebildert worden ist, erweckt diese farbige Vielfalt früherer Zeiten zu neuem Leben. Der Autorin geht es weniger um die klassischen Zunftberufe, ihre Aufmerksamkeit richtet sich mehr auf den Broterwerb am Rand der Gesellschaft, sei es im Fall des Abtrittanbieters, des Rosstäuschers oder des Sesselträgers. Ihre minutiös recherchierten Berufsbilder, die sich vom Mittelalter bis zum Beginn des letzten Jahrhunderts erstrecken, sind gespickt mit kuriosen Anekdoten. Mit detektivischem Spürsinn haben Michaela Vieser und Irmela Schautz in Archiven, auf Gemälden oder in Romanen ausgestorbene Berufe ausfindig gemacht und ihren gesellschaftlichen Hintergrund beleuchtet. Sie erzählen zum Beispiel, wie der Kaffeeriecher als Teil des preußischen Steuersystems in Häusern nach geschmuggeltem Kaffee schnüffelte, oder berichten vom Abtrittanbieter, der mit Eimern auf Messen eine schnelle Lösung für kleine und große Bedürfnisse anbot.

Unsere Meinung:

Äußerst unterhaltsam und spannend geschrieben, bietet das Buch Informationen über vierundzwanzig verschwundene Berufe. Man erfährt in diesem Zusammenhang sehr viel über wirtschaftliche, gesellschaftliche und sittliche Dinge vergangener Zeiten. Mal humorvoll und mal mit etwas Schaudern, zum Beispiel beim Allesfresser oder auch dem Beruf des Scharfrichters. Man merkt dem Buch deutlich an, dass die Autorinnen viel Spaß bei der teils doch schwierigen Recherche in Archiven, auf Gemälden oder in Romanen hatten. Nebenbei werden noch Begriffe erklärt, deren Herkunft man bisher bestimmt nicht kannte. Beispielsweise, woher das Lampenfieber kommt. In nahezu zweihundert Anmerkungen werden Quellen aufgelistet, die vielleicht zum vertiefenden Nachlesen anregen. Schön und wie ich finde wichtig ist, dass das Buch auch ein Register erhalten hat. Das ist heute durchaus keine Selbstverständlichkeit. Die wunderbaren mehrfarbigen Illustrationen von Irmela Schautz gilt es abschließend noch als sehr gelungen hervorzuheben.
Ein durchweg empfehlenswertes Buch, das man mit Sicherheit mehr als einmal zur Hand nimmt.

Von Kaffeeriechern, Abtrittanbietern und Fischbeinreißern – Berufe aus vergangenen Zeiten
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 240 Seiten, 13,5 x 21,5 cm
mit 24 farbigen doppelseitigen Illustrationen von Irmela Schautz
ISBN: 978-3-570-10058-5
€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 33,90* (empf. VK-Preis)

Verlag: C. Bertelsmann

Print Friendly, PDF & Email