Berlin underground

Berlinkrimi von Oliver Wachlin

Mit dem Roman Berlin Underground ist dem Berliner Autor und Dramaturg Oliver Wachlin mal wieder ein Meisterwerk gelungen. Wachlins neuer Roman ist gewohnt spannend von der ersten bis zur 317. Seite. Oliver Wachlin lebt und arbeitet seit über zwanzig Jahren in Berlin.

Oliver Wachlin

Oliver Wachlin

Ohne allzu viel zu verraten, ein Blick auf die Handlung. In Jugoslawien herrscht gerade Krieg. Die junge Journalistin Amra war heimlich in den Grenzgebieten unterwegs, um dort Fotos zu machen und von dort zu berichten. Zur gleichen Zeit wird im Tiergarten, einer sehr großen Parkanlage in Berlin, im Wehr des Landwehrkanals, unweit des bei Berlinern und Touristen beliebten und schönen Biergartens, dem“Schleusenkrug“, eine Frauenleiche gefunden. Ihre Hände sind auf dem Rücken zusammengebunden. Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Jugoslawienkrieg und der Frauenleiche in Berlin? Zu diesem Mordfall werden unsere Lieblingshauptkommissare Hans Dieter Knoop und Harald Hünerbein gerufen. Sie versuchen zu ermitteln, was geschehen ist?

Berlin underground - Handlungsort Schleusenkrug

Einer der Handlungsorte ist der Schleusenkrug

Zwei junge Frauen haben die Leiche bei ihrer Joggingrunde entdeckt, als sie gerade ihre Stretchingübungen am Brückengeländer der Unteren Freiarchenbrücke machen wollten. Gleichzeitig fällt den beiden Frauen ein Mann auf, der auf einem rosa Damenfahrrad davonradelt. Hat er etwas mit dem Mord zu tun? Als Knoop und Hünerbein am Tatort eintreffen und die Leiche begutachten, fällt Knoop auf, dass er die tote Frau kennt. Es ist eine Obdachlose vom Alexanderplatz, ihr hatte Knoop in der Nacht zuvor 100 DM für die verlorengegangene Schultasche seines Sohnes gegeben. Knoop waren, selbst in der Dunkelheit der Nacht, ihre wunderhübschen, amethystfarbenen Pupillen aufgefallen, die nun erloschen waren. Warum wird eine Obdachlose, die eh nichts hat, ermordet?



Eigene Welt in Berlin Underground

Um weitere Schulsachen von seinem Sohn zu erhalten, triff sich Knoop mit einem weiteren Obdachlosen am Gasometer im Bezirk Schöneberg. Bevor es zur Übergabe kommt, flüchtet der Obdachlose in die Kanalisation von Berlin, da Hünerbein auch noch am Treffpunkt erscheint. Knoop und Hünerbein versuchen den Mann zu verfolgen, nur ist es für die Beiden nicht ganz einfach, sich in der Dunkelheit und in diesem Labyrinth aus vielen Gängen und stinkenden Abwässern zurechtzufinden. Sie entdecken dort unten eine zweite Welt mit Herrschern und Beherrschten, eine Gesellschaft mit eigenen Regeln. Aber es gibt dort auch wichtige Hinweise.

Zur gleichen Zeit werden ebenfalls in Berlin ein Russe und ein Amerikaner von Ex-Stasimann Siggi Meyer entführt. Gibt es Zusammenhänge zwischen dem Mord und der Entführung? Warum entführt Siggi die beiden? Hat Siggi beim Mord im Tiergarten seine Finger im Spiel?

Viele Fragen sind zu klären, auf die es in Wachlins neuem Roman Berlin Underground natürlich Antworten gibt. Dieses Buch ist genauso sehr lesenswert wie Oliver Wachlins andere Bücher mit den Titeln „Wunderland“, „Tortenschlacht“, „Grenzwärts“, „Kreuzberg“, „Mordspech“ und „Ostseegrund“.

BERLIN UNDERGROUND

Oliver Wachlin  – Emons Verlag

317 Seiten, 11,90 Euro  – ISBN 978-3-7408-0005-5

Print Friendly, PDF & Email