Museum Barberini eröffnet

(be) Potsdam ist ab sofort um eine besondere Attraktion reicher. Das Museum Barberini wird heute am Alten Markt eröffnet. Damit wächst die historische Rekonstruktion des im zweiten Weltkrieg nahezu total zerstörten historischen Zentrums von Potsdam um ein weiteres Gebäude. Das barocke Palais wurde 1771/72 von Friedrich II. als bürgerliches Wohnhaus nach römischem Vorbild errichtet. Der Stifter und Mäzen Prof. Dr. h.c. mult. Hasso Plattner rekonstruierte mit seiner Stiftung das zerstörte Gebäude aufwändig und mit modernster Technik. Nun werden im eröffneten Museum in wechselnden Ausstellungen Kunstwerke der Hasso Plattner Stiftung gezeigt. Ergänzt werden diese von Leihgaben aus Privatsammlungen und nationalen und internationalen Museen. Prof. Dr. h.c. mult. Hasso Plattner dankte auf der Eröffnungs-Pressekonferenz allen Beteiligten ganz herzlich, die von der Planung bis zur Inbetriebnahme des Museums beteiligt waren.

Das Museum Barberini am Alten Markt in Potsdam wurde am 20. Januar 2017 eröffnet.

Das Museum Barberini am Alten Markt in Potsdam wurde am 20. Januar 2017 eröffnet.

Plattner zeigte sich erfreut über die erfolgreiche Rekonstruktion der Potsdamer Mitte. Potsdam sei eine der schönsten Städte Deutschlands. Das Museum Barberini werde seinem Anspruch, ein Spitzenmuseum zu sein, gerecht. Viele renommierte Museen und Sammlungen hätten dem neuen Museum ihr Vertrauen geschenkt.

Museum Barberini startet mit drei Ausstellungen

Das Museum Barberini beginnt mit drei Ausstellungen. Zum einen mit wunderbaren Werken des Impressionismus unter dem Thema „Die Kunst der Landschaft“. In acht Themenräumen sind dazu 90 Bilder zu sehen. Es ist ein Genuss, die Werke von Monet, Renoir, Caillebotte, Sisley und anderen zu betrachten und auf sich wirken zu lassen. Wunderbar gelungen finden wir auch die thematische Gliederung der Bilder. Sie wird ergänzt von wertvollen Anmerkungen, die man mit dem liebevoll und fundiert ausgestatteten 250 Seiten starken Ausstellungskatalog noch vertiefen kann. (29.90 Euro)

Atemberaubende Bilder Boudins „Camaret – Der Hafen bei Gewitter“, Berthe Morisots Bild von der Themse (sie war wohl eine der ersten Künstlerinnen, die sich traute in der freien Natur zu malen. Das galt als unschicklich) Grandios auch Monets „Winkel des Seerosenteiches“ oder „Der Seerosenteich“. Bilder die man aus der Entfernung betrachtet als wunderbar realistische Motive wahrnimmt, die aus der Nähe durch ihre künstlerische Ausführung mit zahllosen kleinen Pinselstrichen wahre Farbfeuerwerke abfeuern. Wunderbar! Unbedingt erwähnen muss ich noch die Bilder von Alfred Sisley, hier zum Beispiel „Mein Haus in Moret“.

Direktorin Dr. Ortrud Westheider führt Journalisten durch die Ausstellung

Direktorin Dr. Ortrud Westheider führt Journalisten durch die Ausstellung

Klassiker der Moderne

Die zweite Ausstellung beschäftigt sich mit den „Klassikern der Moderne“. Diese Ausstellung soll einen Bogen schlagen von den deutschen Impressionisten über den Fauvismus bis hin zur Abstraktion nach 1945. Liebermann, Munch, Nolde, Gerhard Richter, Kandinsky und viele mehr sind hier ausgestellt. In 60 Werken wird hier äußerst spannend Kunstgeschichte erzählt.

Künstler in der DDR

Zweiundzwanzig Werke von DDR Künstlern sind ebenfalls aus der Sammlung Barberini zu sehen. Darunter Bilder von Rolf Händler, Bernhard Heising, Arno Rink, Werner Tübke und anderen.

Der Alte Markt und das Museum Barberini

Der Alte Markt und das Museum Barberini

Personalien

Prof. Dr. h.c. mult. Hasso Plattner

Prof. Hasso Plattner

Prof. Hasso Plattner

Plattner wurde 1944 in Berlin geboren und gilt heute als einer der einflussreichsten IT-Persönlichkeiten weltweit. Aus dem Tagesgeschäft der von ihm gegründeten SAP zog er sich bis auf eine Aufsichtsratstätigkeit zurück und widmet sich seitdem der Förderung von Wissenschaft, Kultur und Sozialem. Der Milliardär Hasso Plattner erhielt für sein weltweites Engagement als Förderer zahlreiche Auszeichnungen. Auch in Potsdam ist er seit vielen Jahren aktiv. Er spendete beispielsweise 20 Millionen für den Wiederaufbau des Potsdamer Stadtschlosses. Schon als Kind besuchte Plattner mit seinen Eltern Museen in Berlin. 1972 kaufte er das erste Bild seiner Sammlung. Bereits vor zwanzig Jahren entstand der Gedanke, ein Museum für die Sammlung zu bauen. 

Dr. Ortrud Westheider

Direktorin Dr. Ortrud Westheider

Direktorin Dr. Ortrud Westheider

Ortrud Westheider, geboren 1964, studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik in Münster und Hamburg und wurde 1993 bei Monika Wagner mit einer Arbeit über Die Farbe Schwarz in der Malerei Max Beckmanns promoviert. 1994 bis 1996 absolvierte sie ein wissenschaftliches Volontariat an der Hamburger Kunsthalle und war dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin für die Einrichtung der Galerie der Gegenwart bis zur Eröffnung 1997 tätig. 1997 und 1999 vertrat sie die wissenschaftliche Referentin für die Galerie Alte Meister an der Kunsthalle Bremen und war dort für die Neueinrichtung nach der Sanierung zuständig. 1999 bis 2002 war sie als wissenschaftliche Referentin für Gegenwartskunst am Westfälischen Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster tätig.

2002 wechselte sie als Kuratorin an das in Gründung begriffene Bucerius Kunst Forum in Hamburg, 2006 übernahm sie die künstlerische Leitung. Seit 2013 ist sie Mitglied des Hochschulrats der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Seit April 2016 ist sie nun Leiterin des Museum Barberini.

Ausstellungssal im Kunstmuseum Barberini in Potsdam

Ausstellungssal im Kunstmuseum Barberini in Potsdam

Was bietet das Museum Barberini noch?

Das Palais Barberini war auch in früheren Zeiten ein Ort der kulturellen Begegnung. Daran möchte man anknüpfen. Es wird begleitende Vorträge und Führungen zu den Ausstellungen geben. Ein ausgefeiltes pädagogisches Programm für alle Altersgruppen soll angeboten werden. Symposien werden einen wissenschaftlichen Dialog fördern.

Unter dem Titel „Barberini After Five“ wird es ein Programm für BesucherInnen unter 35 Jahren geben. Die Freude an der Kunst soll mit einem abwechslungsreichen Programm mit Musik entspannt gefördert werden. Termine bitte auf der Website nachschauen.

„Barberini Kids“ nennt sich ein Angebot für Kinder. Es ist für Kinder jeden Alters gedacht und soll spielerisch zum Original führen. Führungen sollen Neugier für Kunst wecken und zur eigenen kreativen Auseinandersetzung mit ihr anregen.

Mit „Barberini Family“ wendet sich das Museum an Familien mit kleinen Kindern. Es wird Führungen für Eltern mit Babys geben und die Eltern können sich zu Kunstgesprächen mit einem Guide in entspannter Atmosphäre zusammenfinden.

Gewölbe im Erdgeschoss im Museum Barberini in Potsdam

Gewölbe im Erdgeschoss – Museum Barberini in Potsdam

Die nächsten Ausstellungen

Das Ausstellungsprogramm des Eröffnungsjahres vom Museum Barberini hat es in sich. Nach den laufenden Ausstellungen zum Impressionismus und den Klassikern der Moderne folgt ab 17. Juni 2017 die Ausstellung „Von Hopper bis Rothko“. Diese Ausstellung wird sich mit der Entwicklung amerikanischer Kunst vom Impressionismus bis hin zum abstrakten Expressionismus beschäftigen.

Ab 28. Oktober wird dann die Ausstellung „Hinter der Maske“ zu sehen sein. Sie beschäftigt sich mit Künstlern der DDR. Hier speziell mit den Spielarten der Selbstinszenierung zwischen Rollenbild und Rückzug. , verordnetem Kollektivismus und schöpferischer Individualität.

Unser Video zur Eröffnung

Museum Barberini gGmbH

Alter Markt , Humboldtstrasse 5-6

14467 Potsdam

www.museum-barberini.com

Öffnungszeiten: Ab 23.1.2017 Montags und mittwochs

bis sonntags von 11 – 19 Uhr

An jedem ersten Donnerstag im Monat: 11-21 Uhr

Dienstags geschlossen

Eintrittspreise: regulär 14 Euro

Ermäßigt: 10 Euro

Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

Das Museum ist von Berlin aus bequem mit der S-Bahn oder der Regionalbahn bis Potsdam Hauptbahnhof zu erreichen. Vom Hauptbahnhof sind es noch ca. 5 Minuten Fussweg bis zum Museum Barberini. Die Parkplatzsituation ist schwierig.

Museum Barberini - In der Ausstellung Impressionismus

Museum Barberini – In der Ausstellung Impressionismus

Auf der Eröffnungs-Pressekonferenz

Auf der Eröffnungs-Pressekonferenz

Skulpturen von Rodin im Museum Barberini

Skulpturen von Rodin im Museum Barberini

Fotos: Berlin-av, Museum Barberini (1)

Print Friendly, PDF & Email