Die Storchenschmiede Linum braucht Hilfe

Spenden für Erhalt der Naturschutzstation benötigt

Die Storchenschmiede Linum, seit 25 Jahren Arbeit für den Naturschutz Die Storchenschmiede Linum, seit 25 Jahren Arbeit für den Naturschutz

Um Störche und Kraniche im havelländischen Rhinluch zu erleben und unvergessliche Naturbeobachtungen zu machen, kommen jedes Jahr rund 14.000 BesucherInnen aus Berlin und dem Umland in die NABU-Berlin Naturschutzstation Storchenschmiede Linum. Ein Gebäude der seit 25 Jahren existierenden Storchenschmiede ist in die Jahre gekommen. Um weiter die beliebten Führungen und Veranstaltungen zur Storchenzeit und zum Kranichzug anbieten zu können, muss dieses Gebäude dringend erneuert werden. Um die noch fehlenden 155.000 Euro für den Neubau zusammenzubekommen, wird am 30. September 2017 eine Spendenkampagne ins Leben gerufen. Dies berichteten Marion Szindlowski (Leiterin der Storchenschmiede) und Jutta Sandkühler (Geschäftsführerin des NABU Berlin) am Donnerstag bei einem Pressegespräch in Linum.

Eindrucksvolles Naturschauspiel. Rastende Kraniche

Eindrucksvolles Naturschauspiel. Rastende Kraniche

Der Naturschutzstation dient zur Zeit noch ein um 1900 errichtetes Gebäude als Verwaltungs- und Umweltbildungshaus. Mittlerweile ist die Bausubstanz stark angegriffen und das Gebäude genügt den heutigen Anforderungen bei weitem nicht mehr. Davon konnten wir uns am 28. September bei einem Besuch in Linum selbst überzeugen. Auch die sanitären Verhältnisse für Gäste und Mitarbeiter der Station sind nicht ausreichend. Im Haus riecht es nach Schimmel, es ist nicht genügend Platz für Gruppen und Betreuer. Weil eine Sanierung des bestehenden Hauses deutlich teurer wäre als ein Neubau, ist für 2018 der Abriss und anschließend der Neubau eines barrierefreien Hauses geplant.

Linum, lohnendes Ausflugsziel in der Nähe von Berlin

Linum, lohnendes Ausflugsziel in der Nähe von Berlin

Viel Platz für Kinder, BetreuerInnen und NaturpädagogInnen
Im Erdgeschoss des neuen Hauses sollen eine Werkstatt und eine Küche für Angebote des Naturtourismus, Umweltbildung und praktische Naturschutzarbeit entstehen. Die Arbeitsplätze sollen kindgerecht, die Räume barrierefrei gestaltet werden. Zudem ist im Erdgeschoss ein Gemeinschaftsbüro für MitarbeiterInnen der Besucherinformation, für NaturpädagogInnen und BetreuerInnen der Veranstaltungen geplant. Im ersten Stock sollen Betreuerräume für ehrenamtliche Helfer und die AbsolventInnen des Freiwilligen ökologischen Jahres und des Bundesfreiwilligendienstes Platz finden. Außerdem sind ein Ruheraum und eine Unterkunft geplant, die TeilnehmerInnen von Naturcamps (Zeltlager) bei ungemütlicher Witterung nutzen können. Sanitär- und Lagerräume sind ebenfalls vorgesehen.

Spendenkampagne über 155.000 Euro startet am 30. September

Abriss und Neubau werden nach aktuellem Planungsstand zusammen rund 455.000 Euro kosten. Davon wurden 300.000 Euro von Förderern in Aussicht gestellt. Die restliche Summe von 155.000 Euro müssen im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne über Spenden eingeworben werden. Die Kampagne startet jetzt mit der beginnenden Kranichsaison am 30. September 2017 vor Ort und im Internet. Man möchte die BesucherInnen der Storchenschmiede Linum, NABU-Mitglieder und Facebook-Freunde des NABU sowie Naturschutzbegeisterte in Berlin und Brandenburg als UnterstützerInnen für diesen Neubau gewinnen. Unter den Spendern werden zum Beispiel eindrucksvolle Bilder der Naturfotografen Dieter Damschen und Nioclás Seeliger verlost. Als Dankeschön an alle Spender werden die Namen auf Wunsch in ein Kunstwerk an der neuen Fassade eingebunden.

Hier kann für die Storchenschmiede Linum gespendet werden:

Spendenkonto NABU Berlin   —   Bank für Sozialwirtschaft

IBAN: DE76 1002 0500 0003 2932 00

BIC: BFSWDE33 BER

oder nabu-storchenschmiede.betterplace.org 

Bei einem Erfolg der Spendensammlung soll der Bau einen möglichst hohen ökologischen Standard erfüllen und aus nachhaltig produzierten Baumaterialien errichtet werden. Ausserdem soll Solar- oder Geothermie genutzt werden. Der insgesamt circa 270 Quadratmeter große Neubau soll auf der Grundfläche des jetzigen Gebäudes entstehen und die ortstypische Bauweise aufgreifen. Und natürlich sollen in einem NABU-Haus auch geschützte Tierarten Platz finden. Deshalb wird es mit Brut- und Niststätten für Fledermäuse, Schwalben, Stare, Hornissen und andere Gebäude bewohnende Arten ausgestattet. Entworfen und geplant wird der Neubau ehrenamtlich von der in der Region ansässigen Architektin Kirsten Rogge.

Sie können natürlich auch einen Wochenendausflug nach Linum mit einer Spende verbinden. 

Grossartiges Naturerlebnis

Ein unvergessliches Naturerlebnis ist der abendliche Kranicheinflug in Linum. Führungen dazu finden an jedem Freitag, Sonnabend und Sonntag am späten Nachmittag statt. Treffpunkt ist die Storchenschmiede Linum.  Länge der Exkursion 2 bis 4 Kilometer. Preis: 8 Euro, für NABU-Mitglieder und Kinder bis zu 12 Jahren 5 Euro.

Das einhundert Jahre alte Haus der Storchenschmiede Linum

Das einhundert Jahre alte Haus der Storchenschmiede Linum

Marion Szindlowski (Leiterin der Storchenschmiede) und Jutta Sandkühler (Geschäftsführerin des NABU Berlin)

Marion Szindlowski (Leiterin der Storchenschmiede) und Jutta Sandkühler (Geschäftsführerin des NABU Berlin) beim Pressegespräch

Anschrift:
Storchenschmiede Linum  –  Nauener Str. 54  –  16833 Linum
Ansprechpartner: Marion Szindlowski
Tel./Fax: (033922) 50500 / 90838
E-Mail: storchenschmiede@nabu-berlin.de

Öffnungszeiten
vom 8. April bis zum Ende der Kranichrast im November:  Montag und Dienstag: geschlossen  –  Mittwoch bis Freitag: 10.00 bis 16.00 Uhr   –  Samstag, Sonn- & Feiertage: 12.00 bis 18.00 Uhr
… und jederzeit nach Vereinbarung.

Einkehrtipp für Linum:

Das Restaurant „Kleines Haus“ liegt nur wenige Schritte von der Storchenschmiede entfernt. Wir haben dort leckeren selbstgemachten Kuchen gegessen. Zusammen mit einer Tasse Tee oder einem Apfelsaft von der Steruobstwiese ein kleiner süßer Imbiss. Und natürlich kann man auch regionale Küche im Kleinen Haus genießen. Das alles in sehr gemütlichem Ambiente.
Rüblikuchen mit Frischkäsetopping im "Kleinen Haus" in Linum

Rüblikuchen mit Frischkäsetopping im „Kleinen Haus“ in Linum

Cafe & Restaurant – Kleines Haus Linum
Nauener Straße 58 | 16833 Linum

Tel.: 0 33 922 – 90 855 | Fax: 0 33 922 – 90 856   –  Website

Print Friendly, PDF & Email