Inklusion braucht Aktion

Etappenstart in Berlin

Inklusion braucht Aktion

Um die Thematik „Inklusion“ verstärkt in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, aufzuklären und zu sensibilisieren führt der Health Media g.e.V. Flensburg 2015 landesübergreifende »Inklusion braucht Aktion« – Radtouren durch. Ziel des Projektes ist es, Vorurteile und „Barrieren in den Köpfen“ abzubauen und durch inklusive Aktionen neue Verbindungen, Partnerschaften und Netzwerke zwischen Verbänden und Vereinen sowie Menschen mit und ohne Handicap zu schaffen.

Begleitet von einer Polizeieskorte, sowie prominenten Sportlern wie Ulrike Nasse-Meyfarth, Ronny Ziesmer, Pierre Senska, Hans-Peter Durst und anderen werden die bekannten Radsportler Karl Grandt und Sven Marx am 4. August 2015 vom Brandenburger Tor aus gemeinsam zum Stadtrand radeln, wo sich dann die BegleitfahrerInnen auf den Rückweg machen und das Kernteam weiter in Richtung Frankfurt/Oder fährt. Ziel der Radtour ist Rom, wo die beiden Radsportler am 2. September eine Sonderaudienz bei Papst Franziskus wahrnehmen werden. Bei dieser Audienz wird auch die Inklusionsfackel der Aktion gesegnet.

Um weiter auf die Aktion „Inklusion braucht Aktion“ aufmerksam zu machen, reist die Inklusionsfackel im Jahr 2016 von Sibirien aus über das Nordkap nach Brasilien (Rio de Janeiro) zu den Paralympic Games und geht 2017 mit Sven Marx auf eine anderthalbjährige Weltumradelung.

Jedermann/frau ist übrigens herzlich eingeladen, vom Brandenburger Tor aus mit durch Berlin zu radeln!

Etappenstart für Jedermann/frau: 04. August, 10:00 Uhr
Treffpunkt ist das Brandenburger Tor / Pariser Platz um 9 Uhr.

Weitere Infos über „Inklusion braucht Aktion“

Print Friendly, PDF & Email